Die Wahrheit

Selbstmord bei Walen

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit. Heute darf sich die Leserschaft an einem Poem über suizidale Wale erfreuen.

Illustration: Rattelschneck

Am Strand: Sand, ich sandelte

Im Wasser: ein Wal, er strandete

offensichtlich absichtlich

ergo war der Wal

suizidal

„Amigo“, sprach ich auf Spanisch

„ist nicht meine Sache

aber: warum?

Der Ozean ist doch so magisch“

und der Wal auf Walisch:

„darum“

Ich drohte ihm mit Küstenwache

Der Wal starrte weiter nur ins Weite

mit mir an seiner Seite

in seinem Auge: eine Seele?

Er stank halt nach Makrele

Mit dem letzten Sonnenstrahl

blies er noch ein Mal

und starb

was sollte er auch tun?

Kann sich schlecht erhängen

er wird nicht ewig ruhn

zu groß für einen Sarg

werden sie ihn sprengen

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de