Tierärztin tötet Katze

Pfeil im Kopf

Eine Tierärztin aus Texas sorgt für Empörung. Mit Pfeil und Bogen tötete sie einen Kater und posierte mit dem Tier auf Facebook. Belangt wurde sie bislang nicht.

Süßes Kätzchen? Nur ein Streuner, findet die Tierärztin Kristen Lindsey. Bild: dpa

WASHINGTON/HUSTON ap/afp | Im US-Bundesstaat Texas hat eine Tierärztin mit der Jagd auf einen Kater für Empörung gesorgt. Kristen Lindsey tötete das Tier mit einem Pfeilschuss in den Kopf und veröffentlichte ein Foto mit dem Kadaver im Onlinenetzwerk Facebook. Die Polizei leitete daraufhin Ermittlungen gegen die Tierärztin ein. Ihr Arbeitgeber erklärte am Freitag, Lindsey sei entlassen worden.

„Wir sind vollkommen abgestoßen, geschockt, traurig und angeekelt“, erklärte die Washington-Tierklinik im Austin County. „Wir akzeptieren ein solches Verhalten nicht und verurteilen es aufs Schärfste“. Laut örtlichen Medien gehörte der Kater einem älteren Ehepaar, das ihr Haustier als vermisst gemeldet hatte.

In ihrem inzwischen gelöschten Facebook-Beitrag posierte Lindsey lächelnd mit dem Pfeil in der Hand, an dessen Ende das tote Tier hängt. „Nur ein streunender Kater mit einem Pfeil im Kopf ist ein guter streunender Kater“, kommentierte sie die am Mittwochabend ins Netz gestellte Aufnahme.

„So etwas sollte in unserer Gesellschaft nicht passieren“, sagte der Sheriff von Austin County, Jack Brendes, dem Lokalsender KBTX-TV. „Menschen aus dem ganzen Land rufen mich an, um ihre Sorgen auszudrücken“, so Brandes.

„Wir können niemanden basierend auf einem Bild im Internet festnehmen und belangen. Wir müssen sicherstellen, dass es wahr und korrekt ist“, erklärt Brandes weiter. Eine örtliche Tierschutzgruppe setzte für Hinweise zur Aufklärung des Falls eine Belohnung von 7500 Dollar aus.

.

Die Kommentarfunktion verabschiedet sich über die Feiertage und wünscht allen Kommune-User*innen ein tolles Osterwochenende in der analogen Welt!

-

Genießt die Sonne,
Eure Kommune