Aktivist in den Emiraten festgenommen

Ermittlung wegen Cyberkriminalität

Ahmed Mansur kämpft gegen willkürliche Verhaftungen und mögliche Folter. Nun wurde er selbst in Gewahrsam genommen.

Eine #-Taste

Mansur wird beschuldigt, falsche Informationen auf Twitter und Facebook verbreitet zu haben Foto: dpa

DUBAI ap | In den Vereinigten Arabischen Emiraten ist ein führender Menschenrechtsaktivist in Gewahrsam genommen worden. Gegen Ahmed Mansur wird wegen Cyberkriminalität ermittelt, unter anderem soll er Kritik an der Regierung in Sozialen Medien geübt zu haben.

Die Festnahme Mansurs sei vom Büro zur öffentlichen Verfolgung von Cyberkriminalität angeordnet worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Wam am Dienstag.

Einem Bericht der in Dubai ansässigen Zeitung Gulf News zufolge wird Mansur beschuldigt, falsche Informationen über das Land auf Twitter und Facebook verbreitet zu haben, um dessen Ruf zu schaden. Er wurde am Montag in seinem Haus im Emirat Adschman festgenommen.

Vergangenes Jahr wurde Mansur mit dem renommierten Martin-Ennals-Preis ausgezeichnet. Er wurde dafür geehrt, auf willkürliche Verhaftungen, mögliche Folter und Probleme mit der Unabhängigkeit der Justiz in den Vereinigten Arabischen Emiraten hingewiesen zu haben. Menschenrechtsgruppen fordern seine Freilassung.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de