Kolumne Der Kommissar #2

Pädo-Skandal in der EU!

Schokolade, Comics, Pommes – alles, was Belgien je erfunden hat, dient nur dazu, unschuldige Kinder zu verführen. Belgien gehört nicht in die EU!

Wahrzeichen Belgiens: „Manneken Pis“, nackter kleiner Junge (!), der auf Belgien pinkelt. Was sucht sowas in der EU? Bild: Archiv/Montage: taz

Ein Land, das es nicht gibt, kann nicht Mitglied der EU sein. Und Belgien gibt es nicht, gab es noch nie. Belgien ist eine Erfindung des römischen Feldherrn Julius Cäsar (100 – 44 vor Chr.). Bei der Eroberung Galliens nannte er zur besseren Orientierung die Gegend da Belgica (Lateinisch für: „Belgien“). Doch die Leute wollten schon damals irgendwas anderes sein (Chrudier, Menapier, Colabier usw). Aber bloß keine Belgier!

Daran hat sich bis heute nichts geändert. Belgier von Herzen sind nur das belgische Königshaus (0,01 Prozent der Bevölkerung) und die Marokkaner (4,1 Prozent). Alle anderen sind irgendwas anderes: Flamen (60 Prozent), Wallonen (40 Prozent), Deutsche (0,6 Prozent), Kinderschänder (14,1 Prozent). Und Experten gehen von einer Dunkelziffer aus! Fakt ist: Alles, was Belgien je hervorgebracht hat (Schokalade, Comics, Pommes), dient nur einem Zweck: unschuldige kleine Kinder verführen.

Und: Europa heißt Einheit. Belgien heißt Spaltung. Seit ihrer Gründung (1957, aus Versehen in Rom) wächst die EU zusammen, Belgien kracht auseinander. Alles gibt es doppelt, flämisch und wallonisch: Parteien, Vereine, Pädophilen-Ringe. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das belgische Pulverfass überläuft. Dann drohen ukrainische Verhältnisse – der Dritte Weltkrieg nicht irgendwo in der Walachei, sondern vor UNSERER Haustür! Wahnsinn!

Auch die Belgier halten nichts von ihrem Land. Ihr Wahrzeichen: der „Manneken Pis“ (Belgisch für: „Pissnelke“), ein nackter kleiner Junge (!), der auf Belgien pinkelt. Dieses geschmacklose „Kunstwerk“ steht in Brüssel. „Brüssel ist die Hauptstadt Belgiens“, weiß taz-Experte Georg Baltissen (62). Aber, so warnt Baltissen: „Brüssel ist auch Sitz der EU.“ Also quasi EU-Hauptstadt.

Hauptstadt: Brüssel

Größe: Klein

Bevölkerung: Zerstritten

Exportgüter: Kinderschokolade, Kindercomics, Kinderpornos

Berühmte Leute: Marc Dutroux

Berühmte Orte: Keller von Dutroux

Kultur: Alles, das Kinderherzen höher schlagen lässt (z. B.: Fritten, Comics, Schokolade)

EU-Tauglichkeit: null

Ohne Belgien würde die EU eine neue Hauptstadt brauchen. Doch es gibt Alternativen: Bonn (war mal Hauptstadt), Goslar (war auch mal Hauptstadt), Gelsenkirchen (war mal Hauptstadt der Herzen). Eine EU mit Sitz in Gelsenkirchen wäre außerdem viel näher an den Menschen. Darum: Belgien raus!

.

Von Juli 2007 bis April 2015 bei der taz. Autor und Besonderer Redakteur für Aufgaben (Sonderprojekte, Seite Eins u.a.). Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik 2011. „Journalist des Jahres“ (Sonderpreis) 2014 mit „Hate Poetry“. Autor des Buches „Taksim ist überall“ (Edition Nautilus, 2014). Wechselte danach zur Tageszeitung Die Welt.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben