Weitere Hilfen für Griechenland

Bundestag entscheidet Donnerstag

Voraussichtlich am Donnerstag wird der Bundestag über weitere Hilfen für Griechenland abstimmen. Das Land bekommt mehr Zeit für die Verringerung seines Defizits.

Eine andere Art von Hilfe: Pfandhaus in Griechenland. Bild: dapd

BERLIN dpa/afp | Der Bundestag soll voraussichtlich an diesem Donnerstag über die weiteren Hilfen für Griechenland abstimmen. Zuvor dürfte sich am Mittwoch der Haushaltsausschuss damit befassen, wie der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Michael Grosse-Brömer, am Dienstag sagte.

Der CDU-Politiker begrüßte, dass der Internationale Währungsfonds weiterhin beteiligt bleibe und kein Schuldenerlass beschlossen worden sei. Er betonte, dass die rechtlichen Voraussetzungen dafür in Deutschland nicht gegeben wären. Grosse-Brömer machte deutlich, dass er von einer eigenen Mehrheit der Koalition bei der Bundestagsabstimmung ausgeht.

Die internationalen Geldgeber Griechenlands hatten sich in der Nacht zu Dienstag auf einen neuen Hilfsplan geeinigt, um das finanzielle Überleben des Krisenlandes zu sichern. Der Beschluss sieht vor, dass Griechenland zwei Jahre Aufschub bis 2016 zur Verringerung seines Defizits bekommt, wodurch das Land rund 32 Milliarden Euro zusätzlich benötigt.

Zudem soll der Schuldenberg des Landes bis zum Jahr 2020 drastisch auf 124 Prozent der griechischen Wirtschaftskraft gedrückt werden – und somit auf ein Maß, das für den Krisenstaat als tragbar gilt.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de