Die Wahrheit

Sechs mal zwei Themen

Sind Listen wirklich out? Oder ließe sich nicht für den nächsten Party-Small-Talk einfach festlegen, worüber man sprechen will und worüber nicht?

Sechs Themen, über die ich nicht sprechen möchte.

Erstens: „Urlaub“ in jeglicher Form, egal ob „Und wo fährst du hin?“ oder „Fahrt ihr dieses Jahr noch weg?“ oder „Wir waren ja gerade im Urlaub in Soundso“, daran angeschlossen sämtliche Beschreibungen der Rekreationszeiten, inklusive „nette Leute“ oder „hübsches Hotel“ oder, noch schlimmer: „billige Wohnung mitten im Zentrum, Airbnb!“

Zweitens: „Wetter“, schon gar nicht im Zusammenhang mit Punkt eins, es sei denn, es gab mitten im Sommer einen extremen Hagel- oder Schneesturm, das Haus, in dem man sich gerade befand, sackte wegen wochenlanger Regenfälle weg, oder man bekam einen Sonnenstich, musste darum ins Krankenhaus und traf dort einen interessanten Krankenpfleger, über den es sich lohnt, etwas zu erzählen.

Drittens: „Angrillen!“, vor allem nicht, wenn das Gespräch sich dann in Richtung von,

viertens, „Intervallfasten“ nämlich wendet, scheißegal ob 16/8 oder 5/2 oder 90/60/90 oder was. Popen fasten, ich nicht! Wer fastet, der rostet! Mastkur statt Fastkur!

Fünftens: „Auf welche Schule geht er/sie?“, tut mir leid, ich weiß ja selbst, wie wichtig das ist, dennoch.

Sechstens: „Rückenschmerzen“ und damit einhergehende ÄrztInnentipps.

Sechs Themen, über die ich gern wieder sprechen würde.

Erstens: „Schuhgrößen“ – stimmt es wirklich, dass die Menschheit in ihrer Wachstumsgröße am Ende der Fahnenstange oder Bohnenstange angekommen ist, und unter anderem wegen fehlender Knochendichte nicht mehr größer werden kann? Und dass die Schuhindustrie darum gar nicht erst längere Leisten herstellt, auch wenn man subjektiv den Eindruck hat, auch die Frauenschuhgröße 41 dürfte doch verdammt noch mal eigentlich keine Seltenheit mehr sein?

Zweitens: „Star Trek – TNG“ und ehrlich gesagt auch,

drittens: „Star Trek – DS9“. Die Geschichten sind zu gut. Ich werde mich wohl in einem Nerdforum einschreiben müssen, um mich darüber auszutauschen.

Viertens: „Dune – Der Wüstenplanet“ in der Version von 1984. Hab ich neulich mal wieder geguckt – der ist ja noch schlimmer, als man ihn in Erinnerung hatte! Statische Figuren, denen man von Anfang an ansieht, ob sie böse oder gut sind (die Bösen haben fiese Hautprobleme oder grinsen hämisch), und die Stunden brauchen, um endlich einem dieser interessanten Sandwürmer zu begegnen! David Lynch war ja auch überhaupt nicht zufrieden, kann man verstehen. Am liebsten würde ich mir von Jürgen Prochnow, der sehr beeindruckend den Herzog Leto Atreides spielte, ein paar Insidergeschichten erzählen lassen.

Fünftens: „Big Little Lies“ – die erste und vor allem auch die anstehende zweite Staffel. Bei der wird übrigens Andrea Arnold Regie führen! Ist das nicht großartig?

Sechstens: „In/Out-Listen“. Sind Listen wirklich out? Wieso, in Dreiteufelsnamen!?

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de