taz lab 2019

Kongress im neuen Haus

Nach zehn Jahren HKW wird das taz lab 2019 diesmal andernorts stattfinden – im und rund um den taz Neubau.

2019 heißt es: Haus der taz statt Haus der Kulturen der Welt Bild: Karsten Thielker

von JAN FEDDERSEN

Ein bisschen Wehmut ist mit uns: das taz lab 2019 am 6. April wird nicht im Haus der Kulturen der Welt (HKW) stattfinden. Das architektonische Juwel an der Spree, im erweiterten Schatten des Kanzler*innenamts – das hatte seit 2009, beim ersten Kongress, der auch die Feier zum 30. Geburtstag der taz war, ziemlich viel Smartness.

Aber großzügig und elegant ist auch die Alternative unseres nächsten, des 11. taz lab – es wird nämlich im neuen taz-Haus an der Friedrichstraße 21 stattfinden. Das Gebäude gilt inzwischen als Vorbild gelingender Neubauerei – einladend die Fensterperformance, schön die kreuzweisen Metallstreben vor den Sichtfenstern, trotzdem nicht hermetisch oder kühl.

Teil der Nachbarschaft

Wir hatten bereits 2017 einmal das taz lab nicht im HKW organisiert – damals, als ein Team auf taz meinland-Tour durch die Bundesrepublik war, gab es einen Kongress im inzwischen alten taz-Haus an der Rudi-Dutschke-Straße: ein, wie es intern hieß, Bonsai-taz-lab. Relativ überschauberes Publikum – aber intensiv in den Debatten.

Wann? 6. April 2019

 

Wo? taz Neubau

Friedrichstr. 21, 10969 Berlin

und Umgebung

 

Was? Alles rund um Europa

 

Mit wem? Wen sollten wir einladen? Schreiben Sie uns an

tazlab@taz.de.

 

Mehr auf tazlab.de, Facebook

und Twitter

In diesem Jahr stehen uns große und größere Räume im neuen Haus zur Verfügung, außerdem einige Orte in unserer Nachbarschaft: das Game Science Center, Forum Factory, feldfünf und Frizz23 bieten viel Platz für ausgiebige Diskussionen. In der Mitte schließlich der Besselpark, ein Kleinod an Grünanlage in der Südlichen Friedrichstadt mit schönen Bäumen und vielen Sitzbänken.

Wir wissen noch nicht, welche Podien in welchen Räumen stattfinden werden – verbürgt ist nur, dass die Party am Ende eines langen Kongresstages mit anregenden Debatten in der taz ausgerichtet wird: in spektakulärer Umgebung, in einem Viertel, das neue Architekturen immer mehr prägt. Und wir sind ein Teil dieser Nachbarschaft.