Minderjährige Einwanderin in Haft

US-Gericht verwehrt Abtreibung

Ein Berufungsgericht verweigert einer 17-Jährigen in Texas eine Abtreibung. Das Gericht setzte am Donnerstag eine Anhörung für Freitagmorgen an.

Eine Frau vor einem Gitterfenster

Ein Gericht hatte der Jugendlichen die Abtreibung erlaubt, doch Bundesbehördenvertreter weigerten sich, sie zu der Abtreibung zu begleiten Foto: dpa

HOUSTON ap | Ein US-Berufungsgericht hat einer minderjährigen Einwanderin eine von der Vorinstanz genehmigte Abtreibung vorerst verweigert. Es setzte am Donnerstag ein Urteil aus, das der schwangeren 17-Jährigen in einer geschlossenen Einrichtung für unbegleitete Einwandererkinder in Texas eine Abtreibung ermöglicht hätte.

Das Berufungsgericht setzte eine Anhörung für Freitagmorgen (Ortszeit) an und könnte dann die Abtreibung noch zulassen. Richterin Tanya Chutkan hatte am Mittwochabend (Ortszeit) zugunsten der Jugendlichen entschieden, doch das US-Gesundheitsministerium legte dagegen Berufung ein.

Ein Gericht hatte der Jugendlichen die Abtreibung erlaubt, doch Bundesbehördenvertreter weigerten sich, sie zu der Abtreibung zu begleiten oder sie vorübergehend freizulassen, damit sie von anderen dorthin gebracht werden kann.

Es wird vermutete, dass die 17-Jährige in der 15. Schwangerschaftswoche ist. In Texas ist ein Schwangerschaftsabbruch bis zur 20. Woche möglich, 24 Stunden davor muss die Frau an einem Beratungsgespräch teilnehmen.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de