Getötete türkische Trans-Aktivistin

Hunderte protestieren gegen Mord

In Istanbul wurde am Wochenende die Leiche der Trans-Aktivistin Hande Kader gefunden. Hunderte Menschen demonstrierten gegen ihre Ermordung.

Menschen mit Regenbogenflaggen auf einer Straße

LGBT-AktivistInnen beim Protest im Juni (Archiv) Foto: reuters

ISTANBUL ap | Hunderte Menschen haben am Sonntag im Zentrum Istanbuls gegen die Vergewaltigung und Ermordung einer transsexuellen Aktivistin protestiert. Die Demonstranten hielten am Abend Transparente in die Höhe und skandierten Parolen zu Ehren der 22-jährigen Hande Kader, deren Leiche am Wochenende gefunden wurde. Medienberichten zufolge war sie bis zur Unkenntlichkeit verbrannt worden. Kader hatte sich für die Rechte von schwulen, lesbischen, bi- und transsexuellen Menschen eingesetzt.

An der Kundgebung nahmen auch Abgeordnete der türkischen Opposition teil.

Erst im Juli hatte die türkische Organisation Kaos GL, die sich für Homosexuelle einsetzt, die Ermordung eines schwulen syrischen Flüchtlings gemeldet. Demnach wurde er enthauptet in Istanbul aufgefunden.

Homosexualität ist in der Türkei legal, doch kommt es Rechtsgruppen zufolge oft zu Hassverbrechen gegen Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender (LGBT).

 

Nach dem Putsch im Sommer 2016 entwickelt sich die Türkei immer stärker zu einer Autokratie. Im April sind die Bürger aufgerufen, über das Verfassungsreferendum abzustimmen.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben