Flughafen Frankfurt

Nix geht mehr

Der Flughafen in Frankfurt ist geschlossen. Zu viel Schnee, zu kalt. Bis mindestens 13.30 Uhr fallen alle Flüge aus. Dann soll das Wetter besser werden.

Zu viel Schnee, zu wenig Sicht – alles annuliert. Bild: dpa

FRANKFURT/MAIN dpa/rtr | Wegen starken Schneefalls ist der Flughafen Frankfurt am späten Dienstagvormittag geschlossen worden. Das teilte der Vorstandsvorsitzende der Fraport AG, Stefan Schulte, in Frankfurt mit.Der Schritt sei nötig, um den Schnee von den Landebahnen zu räumen.

Eine der Bahnen sei bereits vorher wegen des starken Windes gesperrt worden. Der Flugverkehr solle voraussichtlich um 13.30 Uhr wieder aufgenommen werden. „Dann sollen die Schneefälle deutlich aufhören“, sagte Schulte.

Zuvor hatte Schulte bereits angekündigt, dass 200 bis 300 Flüge ausfallen. Der Flugverkehr sei wegen der verschneiten Landebahnen eingestellt worden. Die Räumfahrzeuge kämen derzeit mit dem Räumen nicht nach, sagte Schulte. Auch die Crews der Fluggesellschaften hätten wegen des Winterwetters Probleme, pünktlich zur Arbeit zu kommen. Die Probleme gingen aber noch weiter. „Selbst die Crews können den Flughafen derzeit kaum noch erreichen.“

Wegen der heftigen Schneefälle kam es auf den Straßen und Autobahnen um Frankfurt am Morgen zu langen Staus. Frankfurt ist der größte Flughafen Deutschlands. Allein am Dienstag sind rund 1.200 Flüge geplant – davon wurden bereits 200 gestrichen. Größte Airline am Flughafen ist die Lufthansa.

Auch in Belgien sorgte der Schnee für Chaos. Die Verbindungen des Hochgeschwindigkeitszugs Thalys von und nach Brüssel waren am Dienstag komplett lahmgelegt. Im Laufe des Vormittags kam der gesamte Thalys-Verkehr zum Erliegen, teilte der in Brüssel beheimatete Konzern im Internet mit. Zunächst verkehrten noch einzelne Züge unter anderem auf der Strecke nach Köln, auch diese Verbindung fiel schließlich aber aus. Auch der sonstige Zugverkehr in und um die belgische Hauptstadt herum kam zum Erliegen, wie der Betreiber des Schienennetzes Infrabel mitteilte.

Auch die Flughäfen im Königreich waren betroffen, zahlreiche Flüge am größten Airport Brüssel Zaventem sowie in Charleroi waren verspätet, wurden umgeleitet oder fielen aus, der Flughafen Lüttich wurde der Agentur Belga zufolge ganz geschlossen.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben