Die Wahrheit

Ave zum Konklave

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit-Seite. Dieses Mal darf sich die Leserschaft an einem Poem über die Wahl des neuen Papstes erfreuen.

"Es tagt der Club in Scharlachrot, / ganz nah an Gott, ganz nah am Tod."  Bild: dpa

Die Sonne Gottes über Rom / schien warm und hell auf Peters Dom. //

Recht dunkel tönte da das Ave. /Be welcome, boys! Es ist Konklave.//

Es tagt der Klub in Scharlachrot, / ganz nah an Gott, ganz nah am Tod, //

kürt seinen Primus und Pupazzo, / den Nachfolger des Papa Razzo.//

Also: Sistina dichtgemacht! / Auf dass der Neue alsbald lacht //

recht fromm und froh und schon an Ostern / von T-Shirts, Tassen, Tand und Postern. //

Wobei streng nach divinum ius / allein der sanctus spiritus //

den neuen Papst bestimmen kann. / Was macht die Purpurbrut denn dann? //

Ob man die Zeit für andres braucht? / In Ecken heimlich Weihrauch raucht? //

Tanzt man entrückt in der Capella / gemeinsam tüchtig Tarantella? //

Zieht man sich Fässer Messwein rein? / Lässt man gar heimlich Weiber ein? //

Man weiß es nicht und will’s nicht wissen. / Der heil’ge Geist? Fühlt sich beschissen. //

Und seine Stimme ruft in Rom / aus Gottes Himmel überm Dom: //

„Ich sagte doch, ihr feisten Biester, / kein Mann diesmal – und auch kein Priester!“ //

Die Wahrheit auf taz.de

 
Sie haben taz-Artikel gelesen.
Das kostet Sie €0,00.

Das finden Sie gut? Bereits 5 Euro monatlich helfen, taz.de auch weiterhin frei zugänglich zu halten. Für alle.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.