Bundesliga 23. Spieltag

Hoffenheim fällt auf Platz 17

Wichtiger Sieg im Kellerduell: Der FC Augsburg schlägt 1899 Hoffenheim und zieht in der Tabelle vorbei. Hohe Heimsiege gab es für Bayern München und Hannover 96.

Jubel in Weiß: Augsburgs Spieler freuen sich über das 1:0.  Bild: dpa

AUGSBURG/BERLIN dpa | Der FC Augsburg hat den Relegationsplatz in der Fußball-Bundesliga erobert. Der bisherige Tabellensiebzehnte feierte am Samstag im Kellerduell gegen 1899 Hoffenheim einen 2:1-(1:0)-Sieg und überholte seinen erschreckend schwachen Konkurrenten damit in der Tabelle.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Winter-Neuerwerbung Dong Won Ji (45. Minute) und Sascha Mölders (79.) besorgten mit ihren Treffern drei Punkte, die nach einem ziemlich üblen Kick zeitweise keine der Mannschaften verdient gehabt hätte. Vor allem die Hoffenheimer enttäuschten vor 28.211 Zuschauern und ließen trotz all ihrer erfahrenen Einzelspieler während der 90 Minuten jegliche Bundesliga-Tauglichkeit vermissen – daran änderte auch Igor de Camargos Anschlusstor (90./+2) nichts.

Dabei hatte 1899-Manager Andreas Müller noch im Vorfeld eindringlich an seine Mannen appelliert und das anstehende Duell gegen den Abstiegskonkurrenten martialisch als „Schlacht“ bezeichnet. Wenn seine Worte allerdings überhaupt eine Wirkung gehabt hatten, dann nur die, dass die Hoffenheimer im ersten Abschnitt noch lust- und ideenloser zu Werke gingen als zuletzt. Mehr als 30 Prozent der Pässe landeten bis zur Pause beim Gegner, das Umschaltspiel war eine Katastrophe – und Chancen spielten sich die Gäste gar keine heraus.

Freiburg - Frankfurt 0:0

München - Bremen 6:1 (2:0)

Hannover - Hamburg 5:1 (3:1)

Augsburg - Hoffenheim 2:1 (1:0)

Mainz - Wolfsburg 1:1 (1:1)

Stuttgart - Nürnberg 1:1 (0:0)

Schalke - Düsseldorf   Sa., 18.30

Gladbach - Dortmund  So., 15.30

Fürth - Leverkusen     So., 17.30

Im Gegensatz dazu schienen die Augsburger die Bedeutung der Partie bestens verinnerlicht zu haben. Die Gastgeber hatten deutlich mehr vom Spiel und auch die besseren Tormöglichkeiten. Wie gehabt bleibt die schwache Chancenauswertung aber das größte Manko der Augsburger in ihrer zweiten Bundesliga-Saison. Ja-Cheol Koo (2.), Daniel Baier (7.), Ji (32.) und Mölders (37.) vergaben allesamt aus aussichtsreichen Positionen – erst unmittelbar vor der Halbzeit fiel die Führung. Einen Flankenball von Matthias Ostrzolek wuchtete Ji unhaltbar für Torwart Heurelho Gomes ins linke obere Toreck.

Auch nach dem Seitenwechsel bekam der kleine Trupp von gut 150 mitgereisten Hoffenheimer Anhängern zunächst nichts Positives vom eigenen Team zu sehen - stattdessen vergaben Koo (64.) und Andreas Ottl (74./78.) die Chancen zum 2:0, ehe Mölders einen Gegenstoß sehenswert abschloss. Die TSG stattdessen verzichtete selbst in der Schlussphase auf jegliche konstruktive Angriffe, de Camargos 1:2 entstand vor allem aus einer Augsburger Nachlässigkeit.

Die anderen Spiele

Mit dem sechsten Sieg im sechsten Rückrundenspiel stimmte sich der FC Bayern auf den Viertelfinal-Hit im DFB-Pokal am Mittwoch gegen Dortmund ein. Obwohl Heynckes in seinem 1000. Bundesligaspiel kräftig rotieren ließ, geriet der Münchner Sieg durch Tore von Arjen Robben (25. Minute), Javi Martinez (29.), Theodor Gebre Selassie (49./Eigentor), Mario Gomez (51./89.) und Franck Ribéry (86.) nie in Gefahr.

Nach der Pause hatte Bremen nach der Roten Karte gegen Sebastian Prödl wegen einer Notbremse (44.) nur noch zehn Spieler auf dem Platz. Einziges Erfolgserlebnis für Werder: Kevin de Bruyne (58.) überwand Bayern-Keeper Manuel Neuer als erster Bundesliga-Profi im Jahr 2013.

41 Stunden nach dem Europa League-K.o. gegen Machatschkala nahm Hannover mit dem Sieg im 50. Bundesliga-Nordderby gegen den HSV erneut Kurs aufs internationale Geschäft. Mame Diouf (7.), Szabolcs Huszti (39./Foulelfmeter), Didier Ya Konan (45./68.) und Mohammed Abdellaoue (85.) schossen den 5:1-Erfolg für die Niedersachsen heraus, die in der Tabelle bis auf einen Punkt an die Hamburger herankamen. Mit einem verwandelten Foulelfmeter war Rafael van der Vaart (13.) für den HSV erfolgreich.

Der VfB Stuttgart hingegen verpasste zwei Tage nach dem Europa-League-Erfolg in Genk mit dem 1:1 gegen Nürnberg den dritten Sieg nacheinander. Ibrahima Traore (51.) brachte die Schwaben gegen einen lange Zeit harmlosen "Club" in Führung, die Markus Feulner in der 77. Minute ausglich.

Das erste Bundesliga-Tor des Dänen Niki Zimling (5.) reichte Mainz nicht zum Sieg gegen Wolfsburg. Mit seinem vierten Saisontreffer glich der Ex-Bremer Naldo (15.) für die Niedersachsen zum 1:1 aus, die den Punkt trotz der Roten Karte gegen Alexander Madlung wegen einer Notbremse (30.) verteidigten.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein