produkttest

Fleisch aus Fruchtfleisch

Foto: Hersteller

Über Jackfrucht als Fleischersatz hatte auf dieser Seite erst neulich Vegan-Kolumnistin Ariane Sommer geschrieben. Konkret in Produktform gibt es das etwa als „Jack’s Fruchtfleisch“ von Govinda Natur, biozertifiziert, fettarm, ballaststoffreich und cholesterinfrei.

Dabei begrüßt einen die namensgebende Jackfrucht in bester „Scary beings offer themselves to eat“-Manier direkt auf der Packung. Drinnen wartet eine Tüte mit dem vorgekochten Fleisch (sic!) unreifer Jackfrüchte, es hat die Farbe und sehnig-butterweiche Konsistenz von Gulasch. Vorm Verzehr soll es mit einer beigelegten Kräutermischung mariniert werden, damit es, na ja, fleischiger schmeckt. Das Ergebnis ist würzig, reich, leicht fruchtig – ein vielseitiges, durchaus leckeres Geschmackserlebnis, das mit Fleisch im fleischigen Fleischsinne allerdings ziemlich wenig zu tun hat.

Davon abgesehen erfüllt Jack’s den „Da muss doch noch was anderes als Gemüse in die Pfanne“-Effekt bestens. Wer aber aus Klima­schutzgründen Vegetarier ist, sollte noch mal nachrechnen: Ob aus Südindien importierte Früchte eine bessere CO2-Bilanz haben als deutsche Kühe, diese Frage konnte Govinda Natur uns leider nicht beantworten. Michael Brake