Youtube-Top-Ten Deutschland 2013

Was sagt der Fuchs?

Von Füchsen bis zu Adam, dem Mann, der nicht lächelt: Jetzt ist raus, welche Videos sich in Deutschland in diesem Jahr am besten klickten.

Das norwegische Comedy-Duo Ylvis fragte, welche Geräusche ein Fuchs macht und landet damit einen Netz-Hit. : Screenshot: Youtube / Ylvis

BERLIN taz | Erwachsene Menschen in Tier-Kostümen, die „Kuh macht Muh“-Gesänge und eine billig produzierte Soundunterlage: Ylvis selbst hielten ihr Musikvideo „The Fox (What does the Fox say?)“ für ausgemachten Blödsinn. Das Publikum aber liebt es.

Am 3. September ging das Video des norwegischen Comedy-Duos online. Trotz der kurzen Zeit führt es mit weltweit rund 280 Millionen Klicks auch die Liste der beliebtesten Youtube-Videos 2013 im Deutschlands an.

Für Platz zwei, „How Animals Eat Their Food“, brauchte es nicht viel mehr als etwa 1,5 Minuten, zwei Pappkartons und Mut sich zum Obst, Pardon, sich zum Tier zu machen: Während ein Mann in Seelenruhe seinen Salat isst, zeigt ein anderer wie Kängurus, ein Tyrannosaurus-Rex oder ein Alligator sich das Grünzeug einverleiben würden.

Mit immerhin noch mehr als 3 Millionen Klicks schafft es auch ein Volksmusik-Flashmob in einem Münchner Einkaufzentrum in die Liste. Initiiert wurde das Spektakel von Musikern, die schuhplattlernd und wild klatschend ihre erste Platte bewerben wollen. Die Plattenlabel dürfte stolz auf die Buan von voXXclub sein.

Was gibt's noch? Mit dabei sind auch ein pickeliger Teenager, der übers Zocken und Schlafen singt, tanzende Babys und eine Hautpflege-Marke, die über wahre Schönheit sinniert. Und natürlich die Simpsons, die gehen immer. In diesem Fall halten sie für einen halbminütigen Harlem-Shake her.

Aber was macht ein Video auf Youtube eigentlich zum Hit? Wahrscheinlich einfach etwas Glück. Aber überschlägt man die Youtube-Top-Ten, kann man auch sagen: Musik ist gut, Humor ist besser und wenn es das nicht hat, dann braucht es wenigstens was fürs Herz.

Youtube-Konsumenten geht es offensichtlich darum abgelenkt zu werden, schmunzeln zu können und ein Gespräch für die Mittagspause zu haben. So schafft es dann selbst der Spot eines Versicherungsunternehmens für Zahnkosten-Auktionen in die Top 5 der Jahrescharts. Und das auf einer Plattform, die vor allem von Menschen genutzt wird, die sich um ihren Zahnkostenplan wohl noch keine Sorgen machen.

Auch in der weltweiten Liste setzt sich vor allem Witz durch. In Großbritannien schaffte es allerdings auch das Outing „Something I want to say“ des britischen Wasserspringers Tom Daley in die Liste. Veröffentlicht am 2. Dezember, sorgte das Video weltweit für Furore und wurde bis heute fast 10 Millionen Mal geklickt.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben