• 10.8.2018

Was fehlt …

… guter Ketchup bei VW

Volkswagen kann nicht nur Autos, Volkswagen kann auch Currywurst. Aber Ketchup, den kann Volkswagen nicht. Deshalb hat Volkswagen jetzt ein Problem, manche sprechen schon vom „Ketchup-Gate“. Der Autobauer in Wolfsburg produziert neben seinen Autos seit Jahrzehnten auch eine hauseigene Currywurst. In manchen Zeiten verkauft das Unternehmen sogar mehr Würste als Autos, sagt es selbst. Die Würste landen auf den Kantinentellern der VW-Angestellten. Natürlich mit Ketchup. Der kommt vom Soßenhersteller Kraft und schmeckt neuerdings anders. Denn der Neue enthält weniger Fett und weniger Zucker, dafür mehr Tomatenmark. Finden die VW-Angestellten nicht lustig. Sie wollen ihren alten Ketchup zurück. Vorschlag zur Güte: Currywurst mit herkömmlichem Ketchup für Traditionalisten. Tofuwurst mit neuer Soße für Weltverbesser*innen. (taz)