Der 11. September 2001 steuerten islamistische Terroristen zwei Flugzeuge in die Türme des World Trade Centers in New York City und eins in das Pentagon in Arlington. Bei den Anschläge kamen mindestens 2.989, nach anderen Angaben 2.992 Menschen ums Leben. Darunter sind 2.759 Getötete in New York, darunter 127 Passagiere, 18 Besatzungsmitglieder und 10 Entführer der beiden Flugzeuge, etwa 200 Personen, die aus den Türmen in den Tod stürzten – bewusstlos oder absichtlich, um einer Verbrennung zu entgehen, sowie 411 Helfer (343 Feuerwehrleute, 60 Polizisten und 8 Sanitäter).