• 29.12.2012

was fehlt ...

... das Kanzlergehalt

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hält die Bezüge der deutschen Regierungschefs für zu niedrig. „Ein Bundeskanzler oder eine Bundeskanzlerin verdient in Deutschland zu wenig – gemessen an der Leistung, die sie oder er erbringen muss und im Verhältnis zu anderen Tätigkeiten mit weit weniger Verantwortung und viel größerem Gehalt“, sagte Steinbrück laut vorab veröffentlichten Auszügen eines Interviews mit der FAS.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

„Nahezu jeder Sparkassendirektor in Nordrhein-Westfalen verdient mehr als die Kanzlerin“, kritisierte Steinbrück. Sein eigenes Verhältnis zum Geld bezeichnete Steinbrück in dem Interview als „rein instrumentell“. Es habe Zeiten gegeben, in denen er sehr wenig Geld gehabt habe. „Heute bin ich, jedenfalls aus Sicht vieler Menschen, ein vermögender Sozialdemokrat. Aber Geld löst bei mir keine erotischen Gefühle aus“, sagte der ehemalige Bundesfinanzminister. (afp)