Ausgabe 02./03. Dezember 2017

Von anderen lernen

Europaweit sind Sozialdemokraten ideenlos geworden, ratlos beobachten sie, wie ihre frühere Klientel zu den Rechtspopulisten wechselt. Gibt es überhaupt noch Hoffnung? Wir haben uns umgeschaut.

Die Zeit der Sozialdemokratie – ist sie auch sinnbildlich abgeräumt? Bild: rtr

Hoffnung | Die Sozialdemokratie leidet, nicht nur in Deutschland. In vielen westeuropäischen Ländern setzt es Wahlschlappen. Gibt es überhaupt noch Hoffnung? Eine Reise durch die Niederlande, Österreich und Großbritannien.

Terrorismus | Vor 22 Jahren plante die linksradikale Gruppe K.O.M.I.T.E.E. zwei Anschläge auf öffentliche Gebäude, einer gelang. Danach tauchten die drei verdächtigen Männer unter. Zurück nach Deutschland können sie nicht, denn verjährt sind ihre Taten noch immer nicht. Wir haben sie getroffen – in Venezuela.

Opfer | Vor knapp einem Jahr tötete Anis Amri bei einem Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz zwölf Menschen und verletzte viele weitere. Um sie und die Angehörigen der Toten hat sich die Regierung zu spät gekümmert, sagt der Opferbeauftragte Kurt Beck im Interview.

Comic | Die Vergangenheit einer Altersheimbewohnerin: In der Graphic Novel „Der Sommer ihres Lebens“ erzählen Thomas von Steinaecker und Barbara Yelin ein Frauenschicksal. 

Sex | Simone Meier und Patricia Hempel haben einiges gemeinsam: Sie lieben Frauen – und haben aufregende Romane über lesbisches Begehren geschrieben. Ein Gespräch über Flirts und Intelligenz, Körperbilder und den großen Aufriss. 

Abenteuer | In der Bretagne wollen viele deutsche Touristen unbedingt in die Welt des Kommissar Dupin eintauchen. Sie wollen auf auf seinen Spuren wandeln und seine Lammterrine mit Feigen auf der Île aux Moine verkosten. Für Fremdenführer ist das ganz schön nervig.

Mit Kolumnen von Bettina Gaus, Klaus Raab, Jörn Kabisch und Edith Kresta.