in aller kürze

Sieling will vom Bund Integrationsmittel

„Acht bis neun Milliarden“ Euro zusätzlich als Hilfe vom Bund für die Integration fordert Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) als derzeitiger Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz. „Es geht nicht, Vorschläge in Höhe von zwei bis drei Milliarden zu machen“, sagte Sieling mit Blick auf eine entsprechende Beschlussvorlage des Bundes. (dpa)

Festnahmen wegen Türsteher-Attacke

Nachdem ein Türsteher bei einer Auseinandersetzung vor einer Diskothek in Vegesack lebensgefährlich verletzt worden ist, hat die Polizei drei Täter ermittelt. Spezialeinsatzkräfte nahmen die 26 und 30 Jahre alten Männer am Dienstag fest. Ausgangspunkt war die Auswertung von Video-Aufnahmen. (dpa)

Nach Fahrerflucht: Raser verhaftet

Im Fall des von einem Raser angefahrenen und lebensgefährlich verletzten Jungen in Bremen ist gegen einen Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen worden. Dem 27-Jährigen wird unter anderem versuchter Totschlag durch Unterlassen vorgeworfen. Er soll nach der Kollision mit dem 13-Jährigen am vergangenen Freitag den Jungen schwer verletzt liegen gelassen und seinen Tod in Kauf genommen haben. Der 13-jährige Junge hatte am vergangenen Freitag mit seinem Fahrrad bei Grün eine Straße überqueren wollen, als ein Auto alle wartenden Wagen überholte und trotz Rotlichts geradeaus weiterfuhr. Das Kind wurde etwa 15 Meter durch die Luft geschleudert. Die Autoinsassen stiegen zunächst aus und sahen den Jungen an. Doch statt sich um den Schwerverletzten zu kümmern, liefen sie zum Auto zurück und fuhren davon. (dpa)

Bremer Schüler laufen für den Frieden

Kurz vor dem Start der Sommerferien wollen Schülerinnen und Schüler zum zehnten Bremer Friedenslauf aufbrechen. Start und Ziel der Aktion unter dem Motto „Vielfalt leben! Gemeinsam für den Frieden“ ist am Dienstag der Marktplatz. Der Erlös ist für Friedensprojekte im Libanon und zur Integration von Flüchtlingen in Bremen bestimmt. Schon jetzt haben sich 1.200 TeilnehmerInnen angemeldet. Wer dabei sein will, muss sich im Vorfeld Sponsoren suchen, die jede gelaufene Runde mit einer Spende honorieren. (epd)

Beschuldigter des Harms-Brandes bleibt in Haft

Das Oberlandesgericht (OLG) Bremen weist die Haftbeschwerde eines der Angeschuldigten im Brandfall von „Harms Am Wall“ vom vergangenen Jahr zurück. Dem Angeschuldigten wird vorgeworfen, gemeinsam mit dem Geschäftsführer des in dem Gebäude ansässigen Unternehmens einen Raub vorgetäuscht und das Gebäude in Brand gesetzt zu haben, um damit dem Geschäftsführer die Möglichkeit zu geben, für sein Unternehmen aufgrund des vorgeblichen Versicherungsfalls Schadensersatzansprüche gegenüber seiner Versicherung geltend zu machen. Durch den Brand wurden das Gebäude, das Inventar und der Warenbestand der Gesellschaft in weiten Teilen komplett zerstört. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Millionen Euro. (taz)