taz Salon Bremen 08.05.

Jubiläum mit Folgen

Wir diskutieren den Prozess des Projekts "Arisierungs"-Mahnmal und dessen bisherige Ergebnisse.

Entwurf "Arisierungs"-Mahnmal Bremen Bild: Angie Oettingshausen

Warum ist die Beraubung der jüdischen Bevölkerung ein bis heute virulentes Thema? Was hat es mit diesem seltsamen Begriff „Arisierung“ auf sich? Inwiefern hatte Bremen hier eine besondere Rolle? Und warum dürfen Firmen nicht einfach ihr Jubiläum feiern, wie sie wollen? Der frühere taz-Redakteur Henning Bleyl berichtet, wie in Auseinandersetzung mit dem Logistikkonzern Kühne+Nagel die Idee des Bremer "Arisierungs"-Mahnmals entstand. Ein Projekt, das noch lange nicht abgeschlossen ist und seinerseits zahlreiche Dynamiken, Wirrungen und Entwicklungen angestoßen hat. Gemeinsam mit allen Interessierten wollen wir sowohl den Prozess des Projekts als auch dessen bisherige Ergebnisse diskutieren.

Henning Bleyl, Kulturwissenschaftler und Journalist (DJV)

Angie Oettingshausen, Künstlerin des prämierten Entwurfs für das "Arisierungs"-Denkmal

Wann: Dienstag, 08. Mai 2018, 19 Uhr

Wo: KiOtO im Kulturzentrum Lagerhaus, Schildstraße 12-19, Bremen

Eintritt frei