Referierende: Seyran Ateş, Autorin und Anwältin

Ates_seyran_credit_ksenia_porechina

Seyran Ateş, Jahrgang 1963, wurde in Istanbul geboren. Sie arbeitet als Rechtsanwältin in Berlin, wo sie sich vor allem mit Strafrecht und Familienrecht beschäftigt. Sie war Mitglied der Deutschen Islamkonferenz und nahm am Integrationsgipfel der Bundesregierung teil. Bekannt wurde sie durch ihren Einsatz für die Rechte von Frauen.

Ateş hat sich als Verteidigerin von Frauenrechten einen Namen gemacht. Als Anwältin vertrat sie Frauen in Strafsachen und bei Scheidungen. Als Publizistin war ihre Stimme in den immer wieder aufflammenden Debatten um Integration zu hören. Ateş wandte sich gegen das Kopftuch und forderte einen Straftatbestand gegen Zwangsverheiratung. Wegen Angriffen, Bedrohungen und Anfeindungen durch Prozessgegner und Interessensgruppen gab sie 2006 vorübergehend ihre Anwaltszulassung zurück. Drei Jahre später zog sich Ateş ganz aus der Öffentlichkeit zurück, weil sie nach der Veröffentlichung ihres Buchs „Der Islam braucht eine sexuelle Revolution“ Morddrohungen erhalten hatte. Seit 2012 ist Seyran Ateş wieder in ihrer Anwaltskanzlei tätig.