Referierende: Joseph Vogl , Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaftler

Vogl_joseph_credit_anja_weber

Joseph Vogl, Jahrgang 1957, ist einer der bekanntesten Theoretiker Deutschlands.

Er ist Professor für Literatur und Kulturwissenschaften an der Humboldt-Universität in Berlin und Permanent Visiting Professor an der Princeton University, USA. 2011 hat er mit „Das Gespenst des Kapitals“ sein erstes ökonomietheoretisches Buch vorgelegt. Es wurde zu einem Überraschungserfolg. Nun folgte „Der Souveränitätseffekt“, mit dem er für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war.