Robert-Havemann-Saal im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Berlin

Zeige deine Wunden

Die Ausstellung "Zeige deine Wunden" mit Fotoarbeiten von martha-ka ist eine lebendige Auseinandersetzung mit Beuys gesellschaftlich ebenso umfassenden wie fordernden Kunstbegriff. Die grundlegende Fragestellung lautet: Welche gesellschaftlichen Bedingungen machen uns krank, wie können wir den Wunsch nach einer anderen Form von sozialen Beziehungen, den Wunsch „als Mensch nicht mehr eingespannt zu sein, in ein Verhältnis von Befehl und Unterwerfung, Macht und Privileg“ (Joseph Beuys, Aufruf zur Alternative, FR 23.12.1978) Wirklichkeit werden lassen?

Die Künstlerin martha-ka artikuliert mit ihren hauptsächlich in schwarz-weiß gehaltenen Fotoarbeiten und Collagen diese in uns allen schlummernden Empfindungen und Ängste und gestaltet sie zu zerrissenen Herausforderungen. Die von ihr in der Fotoserie genutzten Stilmittel und Techniken konfrontieren uns und machen es uns schwer, den Blick in gewohnter Weise abzuwenden. Mit ihrer Technik der Bearbeitung, Verfremdung und vielschichtigen Überlagerung widmet sie sich den Themen: „Festung Europa“ und Abschottung / Gewalt gegen Frauen / Gegensatz von Armut und Reichtum.