Prinzessinnengärten, Berlin

Wie können wir bleiben? Freiräume erhalten, Mieter*innen stärken

Veranstaltung für den Erhalt von Freiräumen und eine sozial-ökologische Stadt – für leistbare Mieten und bezahlbares Wohnen.

Die Stadtentwicklung über den Markt ist an eine Grenze gestoßen, ungebremst steigen die Mieten: Familien, Singles und Gemeinschaften, selbst die mit gutem Einkommen, können in Ballungsräumen kaum noch bezahlbare Wohnungen finden. Die Wohnungssuche wird für viele zum Albtraum. Der eigentlich sichere Mietvertrag bietet immer wenig Schutz, die Vermieter*innen und Neueigentümer*innen sitzen oft am längeren Hebel. Ebenso hart treffen die steigenden Mieten alternative Projekte und Orte der kieznahen Daseinsvorsorge: Ob Kitas, Jugendzentren, Seniorenstätten, Nachbarschaftstreffpunkte, Hausgemeinschaften, Kultur- oder Gartenkollektive - die Immobilienkonzerne und Eigentümer*innen wollen immer öfter an deren Räume und Flächen, meist um höhere Profite zu erzielen. Die öffentliche Hand zeigt sich nur zögerlich bereit, dem Gewinnstreben der Investor*innen Einhalt zu gebieten. Für Mieter*innen und Projekte bietet die aktuelle Wohnungspolitik nicht den Schutz, den sie brauchen, um auf Dauer bezahlbar zu leben und kreativ im Stadtraum zu arbeiten. Wie dauerhafter Schutz für die verschiedenen Nutzer*innengruppen aussehen kann, wollen wir an diesem Abend gemeinsam erörtern. Die Diskussion wird eingeleitet von Kurzfilmen, die sich mit der Wohnungsfrage und Freiräumen in der Stadtgesellschaft beschäftigen. Mit: Lisa Vollmer, Autorin und kritische Stadtforscherin. Sie veröffentlichte 2018 'Strategien gegen Gentrifizierung' im Schmetterling Verlag. Bauhaus-Universität Weimar Marco Clausen ist Mit-Gründer der Prinzessinnengärten. Aktiv in der Urban Gardening-Bewegung und engagiert für sozial-ökologische Stadtentwicklung und selbstorganisierte politische Bildung. www.prinzessinnengarten.net und www.nachbarschaftsakademie.org Matthias Coers, Filmemacher und Fotograf, produzierte u.a. DAS GEGENTEIL VON GRAU und MIETREBELLEN – Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt. www.zweischritte.berlin Veranstaltungsort: Prinzessinnengarten Raum unter dem Holzturm, Prinzenstraße 35-38, 10969 Berlin, U8 M29 Moritzplatz, Eingang direkt durch das Gartentor am Moritzplatz. Die Veranstaltung findet auch bei feuchtem Wetter im Prinzessinnengarten statt, der Raum unter dem Holzturm ist überdacht. Bei Wünschen zur barrierefreien Teilnahme melden Sie sich bitte an: Tanya Lazova, lazova@bildungswerk-boell.de oder unter Tel.: 308 779 485 Die Veranstaltung wird mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin finanziert.