BIldungswerk Berlin der Heinrich Böll Stiftung : Whistleblowing - Was geht mich das an?

-Onlineveranstaltung, Anmeldung unter: https://calendar.boell.de/de/event/whistleblowing-was-geht-mich-das -

Ob die Ukraine-Affäre um Donald Trump, die Aufdeckung weltweiter Steuerhinterziehungen oder Edward Snowdens Enthüllungen über die Ausspähung unserer weltweiten Internetkommunikation – inzwischen sind wohl jedem ein paar Whistleblowingfälle bekannt. Doch nur wenigen ist bewusst, dass solche Aufdeckungen sich nicht immer auf oberster Geheimhaltungsebene des Staates abspielen müssen, sondern von einem Tag auf den anderen Teil der eigenen Realität werden können.

Hinweisgeber*innen zeigen letztlich Zivilcourage – ein Thema, für das wir bereits von klein auf vielseitig sensibilisiert werden. Trotzdem wird Whistleblowing als wichtige Ausprägung dessen nur selten thematisiert. Daher sind Whistleblowing und die dahinterstehende Verantwortung für unser eigenes Verhalten vielen Menschen kein Begriff. Wie viele junge Menschen, die ihr Arbeitsleben vielleicht erst noch vor sich haben, wissen schon um ihre eigenen Rechte im Arbeitsverhältnis oder gar um Meldemöglichkeiten, falls sie Straftaten und Missstände entdecken sollten? Wohl nicht viele. Aber woher sollten sie auch?

Wir möchten mit unserem Tagesseminar deutlich machen, dass Whistleblowing uns allen begegnen kann. Letztlich kann jede*r in die Situation geraten, mit gravierenden Missständen konfrontiert zu werden und sich an einem gewissen Punkt entscheiden zu müssen: Sag‘ ich was – oder bleibe ich stumm?

 

Veranstalter: Bildungswerk Berlin der Heinrich Böll Stiftung
Kooperationspartner: Whistleblower Netzwerk e.V.
Die Veranstaltung wird mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin veranstaltet.