Treffpunkt: Alte Mühle Gömnigk , Brück

Wandelwoche 2019 | Radtour: Alte Mühle Gömnigk und Die Frieda – Alternativen schaffen durch Gemeinschaft

Unkommerzielle Bildungsangebote, experimentelles Gemeinschaftsleben und saftige Waldgärten mitten in Brandenburg – In der Alten Mühle Gömnigk und Der Frieda ist viel los und das möchten wir mit Dir teilen! Komm‘ mit auf eine Führung durch Häuser, Höfe und Gärten zweier vielseitiger Gemeinschaftsprojekte und diskutiere mit uns über Selbstorganisation, Gemeinschaftsbildung, transformatorische Bildungsarbeit und kreislaufbasierte Versorgungssysteme. Und ob bzw. wie wir damit zu einem gesamtgesellschaftlichen Wandel beitragen können.

Organisierende und beteiligte Projekte: Die FriedaAlte Mühle Gömnigk

Treffpunkt: Alte Mühle Gömnigk, Dorfstraße 1, 14822 Brück/Gömnigk. Eine Anfahrtsbeschreibung findet ihr auf der nebenstehenden Webseite.

Für die Teilnahme wird ein Fahrrad (oder zur Not ein Auto) benötigt!

Um Anmeldung per Email wird bebeten: Emailadresse bitte der nebenstehenden Webseite entnehmen.

mögliche Sprachen: Deutsch & Englisch

Barrierefreiheit: das Gelände ist leider nicht rollstuhlgerecht.

Programmänderungen vorbehalten. AKTUELLE INFOS: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/alternativen-schaffen-durch-gemeinschaft/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 2019 statt. Hier geht's zum vollständigen Programm: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2019/.

Über die Tour

Die Alte Mühle Gömnigk und Die Frieda sind zwei lebendige Projekt- und Gemeinschaftsgelände beim Brandenburger Örtchen Brück. Hier werden fleißig Projekte geschmiedet – vom unkommerziellen Seminarbetrieb, über stetig wachsende Waldgärten und ökologische Renovierungsarbeiten bis zum Nachbarschafts-Café – und gleichzeitig das Zusammenleben als Gemeinschaften erprobt. Dabei finden sich zwischen beiden Projekten Überschneidungen, aber auch ganz unterschiedliche Ansätze.

Die Führung wird auf der Alten Mühle Gömnigk beginnen, wo das vielseitige Gelände und die dort lebende Gemeinschaft vorgestellt wird. Im Anschluss werden wir zur Frieda fahren und eine kleine Kaffee und Kuchen Pause gönnen. Dann gibt es auch durch die Frieda eine Führung und wir erläutern, an welchen Teilprojekten zur Zeit gearbeitet und welches Gemeinschaftskonzept dort gelebt wird. Bei beiden Führungen werden die organisatorischen Strukturen und Entwicklungen der Projekte erläutert und Fragen zum Wie, Was und Wer beantwortet.

Bestandteil beider Projekte ist ein Waldgarten. Hier werden euch die ökologischen und ökonomischen Vorteile des Waldgartenkonzeptes vorgestellt und das Design der Gärten erklärt. Wer Fragen zu spezifischen Nutzpflanzen und Anbaumethoden hat, kann diese hier natürlich auch loswerden.

Als dritten Teil werden wir uns dem Warum widmen. Welche Rolle können ländliche Hof- und Gemeinschaftsprojekte für den gesellschaftlichen Wandel spielen? Oder schaffen wir uns hier „nur“ unsere eigene Subkultur? Wie beantworten wir diese Fragen in der Alten Mühle Gömnigk und der Frieda und welche Möglichkeiten des gesellschaftlichen Engagements nutzen wir? Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion!