Komplex Schwerin

Unfairtobacco Filmfest in Schwerin

Wenn in Deutschland von Tabak die Rede ist, geht es meist um die gesundheitlichen Risiken des Rauchens. Doch die Auswirkungen der Tabakindustrie - von Anbau, Herstellung bis zur Entsorgung – reichen noch weiter.

Tabakfarmer*innen erkranken, weil sie den schädlichen Pestiziden und dem Nikotin der Pflanzen ausgesetzt sind. In den Anbaugebieten herrschen meist Armut und Hunger. Oft sind es Kinder, die unter ausbeuterischen Bedingungen auf den Feldern schuften und so ihrer Zukunft beraubt werden. Tabakverarbeitung bedeutet Waldrodungen und Wasserverschmutzung. Und selbst nach dem Rauchen schaden weggeworfene Zigarettenkippen Mensch und Umwelt, weil die enthaltenen Giftstoffe Böden und Gewässer verseuchen.

Unfairtobacco veranstaltet hierzu gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern eine Filmabendreihe, die durch Engagement Global mit finanzieller Unterstützung des BMZ, den Berliner Senat, den Evangelischen Kirchlichen Entwicklungsdienst und die Stiftung Umverteilen gefördert wird.

Am 20. Dezember 2018 findet in diesem Rahmen in Zusammenarbeit mit der BUND-Jugend Mecklenburg-Vorpommern ein Filmabend im Komplex Schwerin, Pfaffenstr. 4, 19055 Schwerin statt. Ab 20.00 Uhr zeigen wir einen Film zu den Folgen von Tabak für Kinder und einen zu den Auswirkungen von Tabak auf die Umwelt.

Anschließend steht uns Rike Hoppmann, Erzieherin, für ein Gespräch über vegane/umweltfreundliche Tabakprodukte und Kinderarbeit im Tabakanbau zur Verfügung.

Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos unter Unfairtobacco oder auf Facebook: Unfairtobacco