Volkshochschule Heidelberg e.V.

Tag der politischen Gefangenen

Vortrag "Endlich Aussicht auf Freiheit? Bewegung im Fall Mumia Abu-Jamal" mit Michael Schiffmann

Mumia Abu-Jamal, ehemaliges Mitglied der Black Panther Party und dann als junger Journalist in Philadelphia eine der "Stimmen der Unterdrückten" der Stadt, wurde 1981 wegen angeblichen Mordes an einem Polizisten verhaftet und darauffolgenden Jahr zum Tod verurteilt. Sein Verfahren war durch Lügen der Polizei, unterschlagene Beweise und Falschaussagen von Zeugen gekennzeichnet und wurde später von Amnesty International scharf kritisiert. Dennoch sitzt Abu-Jamal seit nunmehr über 37 Jahren in Haft. Zwar muss er, da internationale Proteste seine Hinrichtung verhinderten, seit Ende 2011 nicht mehr seine Hinrichtung befürchten, aber bisher scheiterten all seine Bemühungen um Neuaufrollung seines Verfahrens. Im Dezember 2018 entschied ein Richter, dass vier seiner Berufungsanträge erneut angehört werden müssen. Es ist seit vielen Jahren die beste Chance Abu-Jamals auf Freilassung oder einen neuen Prozess. Michael Schiffmann, Autor des Buches "Wettlauf gegen den Tod. Mumia Abu-Jamal: ein schwarzer Revolutionär im weißen Amerika", berichtet.

Eine Veranstaltung der Roten Hilfe Heidelberg/Mannheim und der VVN-BdA Heidelberg anlässlich des Tags der politischen Gefangenen (18.3.).