Specht der Woche 07.09.2018

Besetzung ankündigen? Bescheuert!

Häuser besetzen – von mir aus. Aber das vorher anzukündigen, führt doch nur zu Auseinandersetzungen.

Bild: Christian Specht

Letzte Woche war ich auf einem Kiezfest in Berlin und habe mich dort sehr gewundert über eine Gruppe junger Leute. Die haben Flyer und Aufkleber verteilt und dazu aufgerufen, ein Haus in der Nähe zu besetzen. Sie haben also versucht, Werbung für die Aktion zu machen und andere Leute dazu zu bringen, mitzumachen.

An sich habe ich nichts gegen das Häuserbesetzen. In meiner Nachbarschaft gibt es viele Häuser, die mal besetzt waren. Aber ist es nicht eine völlig bescheuerte Idee, das öffentlich anzukündigen? Dann bekommt die Polizei das doch mit und es gibt einen Riesenaufstand.

Diese Woche habe ich deswegen ein besetztes Haus gezeichnet und davor einen Wasserwerfer der Polizei. Mit der Nummer 12, weil der Wagen aus Frohnau kommt. Der Wasserwerfer bedeutet, dass es brutale Auseinandersetzungen gegeben haben muss. Und der Auslöser wäre eben, dass die Leute ihr Vorhaben angekündigt haben und die Polizei deswegen schon vor Ort war.

Häuser besetzen – von mir aus. Aber das vorher anzukündigen führt doch nur dazu, dass es auf jeden Fall Auseinandersetzungen gibt, in die vielleicht auch Unbeteiligte reingezogen werden. Das finde ich nicht okay.

Protokoll: Leonie Gubela

Christian Specht, 49, ist politisch engagiert und unter anderem Mitglied im Behindertenbeirat in Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg sowie im Vorstand der Lebenshilfe. Er hat ein Büro in der taz und zeichnet. Wenn er es zulässt, zeigt die taz sein Bild.

• Unter dem Motto „Kunst im Paritätischen“ zeigt der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin eine Werkschau mit Zeichnungen von Christian Specht aus seiner Serie „Specht der Woche“. Die Schau wird in den Tagungsräumen des Paritätischen in der Brandenburgischen Straße 80 in Berlin-Wilmersdorf präsentiert.

 

• Die Vernissage fand im Mai 2018 statt. Interessierte Besucher*innen können sich bei den Mitarbeitenden vor Ort nach den kommenden Öffnungszeiten der Schau erkundigen: 030 - 860 010