Sonderseiten Wahlcamp: Wahlberichterstattung des Nachwuchs

Fünf Journalistinnen und Journalisten zwischen 19 und 27 haben aus ihrer jungen Perspektive über die Wahl berichtet.

Ruth Fuentes, Aron Boks, Shoko Bethke, Jaromir Schmidt, Negin Behkam und Peter Unfried (v.l.n.r.) Foto: taz

Zum ersten Mal konnte die taz für diese Bundestagswahl ein Wahlcamp einrichten, bestehend aus fünf Journalistinnen und Journalisten zwischen 19 und 27.

Der Arbeitsauftrag für Shoko Bethke, Aron Boks, Adrian Breitling, Ruth Fuentes und Jaromir Schmidt: Themen, Leute, Perspektiven, Benachteiligungen einbringen, die in der regulären Berichterstattung möglicherweise sogar der taz entgehen, speziell die Sicht von unter 30-Jährigen auf Politik und Gesellschaft und ihre Ansprüche und Bedürfnisse.

Guter Journalismus

Herausgekommen ist guter Journalismus, aber eben auch Stücke, die im „normalen“ Redaktionsalltag nicht hätten entstehen können – einige davon großartig. In den Gesprächen dieser Extraausgabe geht es um zentrale Fragen der Zukunft: Wie geht es jetzt weiter? Das fragen wir Diana Kinnert, Paul Loeper, Quang Paasch, Reem, Lu-kas Rietzschel und Aminata Touré.

Möglich gemacht haben dieses Wahlcamp die taz Panter Stiftung und die Spenden von Menschen, denen die Förderung von unabhängigem Journalismus wichtig ist. Dafür sagen wir ein großes und herzliches Dankeschön.

Hier können Sie die Sonderseiten herunterladen und lesen.