Jugendhaus CHIP, Berlin: Solidarische Netzwerke in den Städten

- Wie kann Stadtteil- und Kiezarbeit das soziale Miteinander in den Städten fördern?

- Wie können zivilgesellschaftlichen Forderungen und Auseinandersetzungen für mehr bezahlbaren Wohnraum und gegen die Verdrängung von Anwohner*innen mit der Auseinandersetzungen um höhere Löhne und bessere Einkommen zusammen geführt werden?

- Wie können Solidarischen Netzwerke und Stadtteilinitiativen von heute (wieder) zu gesellschaftlichen Handlungsräumen für zivilgesellschaftlichen Einspruch und Protest gegen aktuelle Wohn- und Einkommensmissstände und die Spaltung der Gesellschaft in Privilegierte und Menschen ohne "Lobby" werden?

Diese Fragen werden uns u.a. bei dem Seminar leiten. Eingeladen sind Referent*innen aus verschiedenen Städten, die von den Aktionen und Auseinandersetzungen in ihren Stadtteilteilen berichten. Es geht auch um Perspektiven, Kritik und Verbesserungsansätze.

Seminarzeiten:
Fr. 25.9.20, 19 bis 22 Uhr Ausklang
Sa. 26.9.20, 11 bis 19 Uhr

Ort: Jugendhaus CHIP, Reichenberger Str. 44/45, 10999 Berlin

-Teilnahme kostenfrei-

Bitte nur mit hoher Verbindlichkeit zur Teilnahme anmelden, da wegen der Corona-Präventionsmaßnahmen nur eine bestimmte Teilnehmer*innenzahl möglich ist.

Veranstalter:
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung in Kooperation mit dem Jugendhaus CHIP des Paul-Gerhardt-Werks

Gefördert mit Mitteln der Stiftung Deutschen Klassenlotterie Berlin.