taz Kantine, Berlin

Rassismus in neuem Gewand

Die Beschwörung des „Untergangs des Abendlandes“ aufgrund einer angeblichen „kulturellen Landnahme“ durch Muslime oder einer „schleichenden Islamisierung“: Der muslimfeindliche Populismus gehört mittlerweile zu den zentralen Merkmalen rechter Propaganda und stellt ein länderübergreifendes Kampagnenthema des partei-politischen Rechtsaußenspektrums dar.

Der Islam dient dabei als Projektionsfläche für Feindbildkonstruktionen, die bis in die Mitte der Gesellschaft hinein Wirkung entfalten. Sie sind Ausdruck einer neuen Form des Rassismus, in der die tatsächliche oder auch nur zugeschriebene religiöse Zugehörigkeit ethnisiert wird.Thematisiert wird diese Problematik in einem Vortrag von Alexander Häusler, Sozialwissenschaftler an der Hochschule Düsseldorf.

Im Anschluss Diskussion mit:

Nina Mühe, Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit CLAIM

Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime

Sanem Kleff, Direktorin von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Moderation: Stefan Reinecke, taz-Redakteur

Eine Veranstaltung der Initiative Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage in Kooperation mit der taz.

Bild: dokustelle.at