Haus der Demokratie und Menschenrechte, Robert-Havemann-Saal, Berlin

Okt 1 - Das katalanische Referendum: Die Knüppel gegen die Wahl

Film, Vortrag und Diskussion mit Prof. Klaus-Jürgen Nagel (UPF, Barcelona)

Originaltitel: „1-O“, Katalonien 2018. Regie: Lluís Arcarazo, Prod: Mediapro, 38 min. (OmU Deutsch)

Am 1. Oktober 2017 wurde in Katalonien das umstrittene Unabhängigkeits-Referendum von Spanien abgehalten. Trotz des Verbots seitens der spanischen Regierung und der Versuche, die Volksabstimmung durch Polizeigewalt zu verhindern, konnten 2.286.217 Katal*innen wählen, von denen sich 90% für eine unabhängige katalanische Republik entschieden.

Der Film, der teilweise aus Handy-Aufnahmen von Zeug*innen besteht, zeigt hautnah beeindruckende Szenen: wie die Wahllokale am Vorabend des Referendums von hunderten Menschen aus Angst vor einer polizeilichen Sperrung friedlich besetzt wurden, wie die insgeheim bereitgestellten Urnen in die Wahllokale gelangten und auch den Polizeieinsatz, bei dem ca. Tausend Menschen verletzt wurden.

Dr. Klaus-Jürgen Nagel ist Professor für Politikwissenschaften an der Universität Pompeu Fabra in Barcelona. Er beschäftigt sich mit Nationalismus- und Föderalismusforschung und mit Fragen der katalanischen, spanischen und deutschen Politik und Geschichte. In der Einführung wird er den historischen Rahmen vorstellen, in dem die Ereignisse des Films zu verstehen sind. In der nachfolgenden Diskussion wird auch auf Fragen zu den neuesten Ereignissen eingegangen.

Die ANC (Catalan Assembly) ist eine basisdemokratische Organisation, die über 80.000 Bürger vorwiegend aus Katalonien vereint, die auf freiwilliger Basis die Unabhängigkeit Kataloniens mit friedlichen und demokratischen Mitteln verfolgen. Die ANC ist zusammen mit Òmnium Cultural der Veranstalter der Millionendemonstrationen, die in Barcelona seit 2012 stattfinden.

Eintritt frei, Anmeldung unter: »

Trailer:unter>> »

Web: www.anc-deutschland.cat

Veranstalter: ANC Berlin, Mediapro und Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte

© Mediapro