Freitag, 26.02.2021, 17 Uhr, ByteFM: taz auf die Ohren

Musikredakteur Julian Weber und Moderator Klaus Walter präsentieren aktuelle taz-Themen und Musik. taz goes ByteFM!

Bild: taz

In Kooperation mit dem Internet-Radiosender ByteFM wird die Pop- und Kulturberichterstattung der taz in eine moderierte Radio-Version verwandelt. Jeden Freitag von 17 bis 18 Uhr können die Themen der laufenden Woche dort angehört werden. Und dazu gibt es eine exklusive akustische Vorausschau auf die Wochenendausgabe der taz.

Das taz Mixtape vom 26.02.2021

Das Mixtape diesmal mit Anna B Savage, Kuba, Qrella, Stolze, U-Roy, Cactus und Daft Punk

■ Singt mehr über Cunnilingus! Auf „A Common Turn“ thematisiert die junge Londoner Künstlerin Anna B Savage weibliche Lust. Das klingt schon mal theatralisch, aber sie überzeugt mit ihrem Humor, meint Lars Fleischmann.

■ Die Metadaten der Revolution. Für Che Guevara bedeutete Kuba Sozialismus mit Musikbegleitung. Die vielfältigen Stile der Insel sind Thema auf einem informativen Sammelalbum plus Bilderbuch. Detlef Diederichsen ist entzückt.

■ Nach der Arbeit an den Maschinen. Auf „Woanders“ vertont Masha Qrella, 1975 in Ostberlin geboren, Thomas Brasch (1945-2001), einen Dichter mit komplizierter Ost-West-Biografie. Eine Eloge von Stephanie Grimm.

■ Der Kibbuz von Brandenburg. Mit der Indieband Bodi Bill wurde Alex Stolze bekannt. Auf seinem Soloalbum „Kinship Stories“ untersucht der Violinist seine jüdischen Wurzeln und seine DDR-Jugend. Ein Porträt von Robert Mießner.

■ Wo ist Toasting mehr als Brot? Wo ist Deejaying nicht nur Plattenauflegen? In Jamaika, wo Sprache seit je kreativ abgewandelt wird. Julian Weber schreibt den Nachruf auf den großen U-Roy, einen Pionier des Reggae-Sprechgesangs.

■ Die unspießigste Person, die es gibt. R.I.P. Francoise Cactus. Erinnerungen & Abschiedsgrüße von Mariola Brillowska, Ted Gaier, Bernadette Hengst, Schorsch Kamerun, Felix Kubin, Michaela Melián, Wolfgang Müller u.v.a.

Hier können Sie den Live-Stream von ByteFM anhören:

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Über Popmusik zu lesen, ist das eine. Wie sich das anhört, was die Autoren da beschreiben, das andere. Deswegen gibt es das taz Mixtape im Radio auf ByteFM.

 

Für die wöchentliche Radiosendung der taz konnte Klaus Walter gewonnen werden, der 1980 in der taz über das Debütalbum der Fehlfarben „Monarchie und Alltag” schrieb und seit über 25 Jahren einer der profiliertesten Popkultur-Radiomacher ist. „Wir bei ByteFM finden, dass die taz über Popkultur so vielfältig und interessant schreibt wie keine andere deutschsprachige Tageszeitung”, sagt Walter.

 

„Pop hat viel mit Musikhören zu tun. Wir wollen deshalb mit dem taz Mixtape gewissermaßen vom geschriebenen Text zum musikalischen Einordnen hinüberfaden”, sagt Julian Weber, Musikredakteur der taz und Mitkoordinator des Projekts.

 

Jeden Freitag, 17 bis 18 Uhr auf ByteFM.