Galerie Bauchhund, Berlin

Feminists, let's confront technology!

Votrag von Fiona Krakenbürger (Heart of Code) Technologien nehmen einen immensen Einfluss auf uns, unser Leben, unser Miteinander und unsere Umwelt. Dabei ist Technik nach wie vor eine stark männlich dominierte Sphäre, die sich selbst aufrecht erhält. Es wird Zeit, an die feministische Technikkritik der 80er Jahre anzuknüpfen, die gegenwärtigen Diskurse zu ergänzen, und die Technikentwicklung auf den Prüfstand zu stellen.Welche Technik brauchen und wünschen wir uns? Und wie können wir das erreichen?Fiona Krakenbürger ist Soziologin und Aktivistin mit einem Schwerpunkt auf Diversität und Frauen in der Technologie-Branche. Sie ist Mitbegründerin des feministischen Hack-Space Heart of Code in Berlin, arbeitet bei der Open Knowledge Foundation und ist Programm-Managerin des Prototype Fund. Im Rahmen der Ausstellung "Wir sind vernetzt | Estamos conectadas": #Metoo, #aufschrei, #MiPrimerAcoso – weltweit spielt das Internet eine immer bedeutendere Rolle für feministischen Aktivismus. So auch in Mexiko und Deutschland. Die multimediale Ausstellung „Wir sind vernetzt | Estamos conectadas“ gibt einen Einblick in die virtuellen Räume von und für Frauen in beiden Ländern. Was sind feministische Perspektiven auf Internettechnologie? Welche Rolle spielt der lokale Kontext? Wie mit Hass im Netz umgehen? Können wir unsere Lebensrealität noch in „virtuelle“ und „physische“ Welt trennen? All diese Fragen regen im internationalen Kontext sowie zwischen verschiedenen Generationen wichtige Diskussionen an, während die Zahl der Internetnutzer*innen weltweit steigt. Wie also kann feministischer Aktivismus zwischen online und offline in Zukunft aussehen?