Raum 1102 im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Berlin

Elisabeth Voß: Mit solidarischem Wirtschaften die Welt verändern?

Für ein gutes Leben für jede*n überall sind Kritik und Widerstand wichtig, aber ebenso der Aufbau wirtschaftlicher Alternativen. Zum Einstieg wird dieses Andere skizziert, und die transformatorischen Potenziale in der Vielfalt solcher Betriebe und Projekte. Danach gibt es Einblicke in Beispiele anderen Wirtschaftens, die über Nischen hinausweisen, zum Beispiel Solidarischen Handel, Ansätze munizipalistischer Bewegungen, Netzwerke selbstverwalteter Betriebe, Aufnahme von Geflüchteten in verlassenen Dörfern etc.