Die neuen Podcasts der taz

Ein Forum für das, was wichtig ist

Unsere kleine Podcastfamilie wächst weiter. Neu dabei ist der „Weißabgleich“ – von PoC für PoC. Und wieder mit dabei ist die „Lokalrunde“, das politische Stadtgespräch aus Hamburg und Berlin.

Entwurf für das Visual des neuen taz Podcast „Weißabgleich“ Bild: Donata Kindesperk

von Anne Fromm

Wir haben einen neuen. Und einen alten wieder. Die Rede ist von Podcasts, denn an denen arbeiten wir bei der taz ja derzeit mit Hochdruck. Am 6. Juni 2019 ist unser neues Format „Weißabgleich“ gestartet.

Darin diskutieren taz-Redakteur*innen künftig einmal im Monat über ihr Leben als … ja, was eigentlich? Schwarze, POC (People of Color), WOC (Woman of color), MMM (Mensch mit Migrationshintergrund)? All diese Kolleg*innen haben gemeinsam, dass sie in Deutschland als fremd wahrgenommen werden. Wie bezeichnen sie sich selbst? Und müssen sie das überhaupt? Sind sie nicht einfach nur Lin, Jasmin und Malaika?

„Der Weißabgleich ist kein Lehrpodcast, eher ein Plausch am Küchentisch, dem man gerne zuhört“

Solche und andere Frage wollen sie künftig im „Weißabgleich“ besprechen und damit zum einen der weißen Mehrheitsgesellschaft den Spiegel vorhalten, zum anderen ein Forum schaffen, für Menschen, die auch Diskriminierung erfahren. Kein Lehrpodcast, eher ein Plausch am Küchentisch, dem man gerne zuhört.

Auch wieder gestartet ist unser alteingesessenes Format „Lokalrunde“. Im vergangenen Jahr schon hatten Erik Peter, Berlin-Redakteur, und Katharina Schipkowski, Hamburg-Redakteurin, ihren Podcast gestartet. Nach einer ausgedehnten Winterpause sprechen sie nun alle zwei Wochen über lokale und Bewegungsthemen in Berlin und Hamburg.

In der aktuellen Folge sprechen sie unter anderem über den mysteriösen Tod des Kameruner William Tonou-Mbobda. Er starb in der Hamburger Uniklinik, nachdem Security-Mitarbeiter ihn verprügelt hatten. Sie finden den „Weißabgleich“ und die „Lokalrunde“ natürlich auf www.taz.de aber auch in den Streaming-Apps iTunes, Spotify und Deezer. Und wenn sie schon mal da sind, abonnieren sie doch gleich die Formate. Und lassen sie uns eine nette Bewertung da. Danke.