Buchvorstellung 18.11.

Kochen ist Politik

„Kochen ist Politik. Warum ich in den Dschungel gehen musste, um Rezepte für den Frieden zu finden." – David Höner

Alternative Rezepte in der taz Kantine Bild: Westend Verlag | taz

Kochen ohne Grenzen – statt Kitchen Battle setzt David Höner mit seiner Hilfsorganisation „Cuisine sans frontières“ auf gelebte Küchendiplomatie und entwickelt dabei weltweit Rezepte für den Frieden, von Tschernobyl bis zum Kongo.

Wann: Mo., 18.11.2019, 20 Uhr

Wo: taz Kantine

Friedrichstr. 21

10969 Berlin

Eintritt frei.

Seit vielen Jahren reist der Koch und Autor David Höner durch die Krisenregionen der Welt, um Menschen beim Kochen und Essen zusammenzubringen. So wurde er mit seiner Hilfsorganisation „Cuisine sans frontières“ zu einem kulinarischen Grenzgänger, der Verbindungen schafft. Am besten in einem einfachen Wirtshaus. Denn hier findet das Leben statt: Man verliebt, man streitet und vor allem man versöhnt sich.

David Höner erzählt in seinem Buch „Kochen ist Politik“ von friedenstiftenden Erfahrungen und seiner Mission, die Welt mit einer kleinen Idee etwas besser zu machen: „Manchmal denke ich, das sind nur Tropfen auf den heißen Stein. Doch wenn ich höre, dass seit unserer Küche in San Josecito die Kinder nicht mehr unterernährt sind, dass landlose Indigene in einem Hotel Arbeit gefunden haben und im North West Rift Valley in Kenia die verfeindeten Pokot und Turkana auf unserem Fest tanzen, bestätigt sich, dass diese selbst gestellte Aufgabe Sinn hat."

Eine taz Veranstaltung in Kooperation mit dem Westend Verlag.