Berlin

ig GroKa Interessengemeinschaft Großgörschen und Katzler

ig GroKa Interessengemeinschaft Großgörschen & Katzler iggroka.de twitter.com/igGroKa www.facebook.com/iggroka

Wohnstrukturen im Kiez erhalten statt vermarkten

Wir sind Mieter der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIma).

Wir fordern, den Verkauf bundeseigener Mehrfamilienhäusern aus dem Bestand der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) zum Höchstgebot sofort zu stoppen.

Diese Wohnimmobilien sollten wenn, dann ausschließlich an gemeinnützige, kommunale oder genossenschaftlich organisierte Wohnungsbaugesellschaften veräußert werden. Diese müssen eine sozialverträgliche Vermietung sicherstellen, um eine Verdrängung der Bestandmieter durch unverhältnismäßige Mietsteigerungen zu verhindern.

Chronik der Ereignisse

August 2013 Die BImA bringt den Verkaufskatalog Berlin-Brandenburg 2013/14 heraus. Dort werden die Großgörschenstraße 25, 26, 27 sowie die Katzlerstraße 10 und 11 angepriesen.

Oktober 2013 Auf der Immobilienmesse München bekundet die GEWOBAG ihr Interesse an den Häusern Großgörschen/Ecke Katzlerstraße. Die Verhandlungen dauern bis Mai 2014.

Januar 2014 Mieter haben vom geplanten Verkauf ihrer Häuser gehört und organisieren sich. Sie nennen ihren Zusammenschluss ig GroKa (Interessengemeinschaft Großgörschen & Katzler)

Mai 2014 Die Verkaufsverhandlungen zwischen BImA und GEWOBAG führten nicht zum Verkauf, weil der Preis zu hoch ist. Er entspricht nicht den Mieteinnahmen.

Geschichte der Häuser

1939 kaufte die Stadt Berlin Häuser in der Großgörschen-, Katzler- und Hochkirchstraße. Sie sollten abgerissen werden und wurden dafür entmietet. Generalbauinspektor Albert Speer hatte die Aufgabe "in das Chaos der Berliner Bauentwicklung jene große Linie zu bringen, die dem Geist der nationalsozialistischen Bewegung gerecht wird." Die Rote Insel als Kiez sollte zerstört werden. Wie die Häuser in Staatsbesitz kamen, müsste noch erforscht werden

Nach 1945 wurden die Wohnungen im Wesentlichen an Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes vermietet. Während des Hauptstadtumzuges wurden die wenigen freien Wohnungen Bonner Umzüglern angeboten. Doch dort war das Gebiet als sozialer Brennpunkt, als Bronx von Schöneberg bekannt. So blieb die Berliner Mischung erhalten: Multikulti, Kleingewerbe, Mittelstand und Prekariat, alt und jung unter einem Dach. Man kennt sich und man hilft sich.

Pressespiegel

Schulden abbauen - Mieterverkaufen. BerlinOnline.de, 19.08.2014

http://www.berlinonline.de/nachrichten/schoeneberg/schulden-abbauen-mieter-verkaufen-54406

Wenn der Mietkampf die Lebensenergie frisst. Neues Deutschland, Nicolas Sustr, 15.08.2014.

http://www.neues-deutschland.de/artikel/942516.wenn-der-mietkampf-die-lebensenergie-frisst.html

Mieter gehen beim Verlauf ihrer Bundes-Wohnungen leer aus, Berliner Morgenpost, 14.08.2014.

http://www.morgenpost.de/bezirke/tempelhof-schoeneberg/article131245565/Mieter-gehen-beim-Verkauf-ihrer-Bundes-Wohnungen-leer-aus.html?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

Stricken aus Protest, Berliner Morgenpost, 08.08.2014

http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article131004837/Stricken-aus-Protest.html

Umzug von Bonn nach Berlin - Bund verscherbelt Wohnungen in Berlin, Berliner Zeitung, Ulrich Paul, 05.08.2014

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/umzug-von-bonn-nach-berlin-bund-verscherbelt-wohnungen-in-berlin,10809148,28042836.html

Vielleicht müssen wir radikaler werden, TAZ, Uwe Rada, 02.08.2014

http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=bl&dig=2014%2F08%2F02%2Fa0150&cHash=2ba53ff247783646d991118203988486

Preistreiber auf dem Immobilienmarkt, heide.de, Jutta Blume, 31.07.2014

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42404/1.html

CDU - Neubau allein reicht nicht. Neues Deutschland, Bernd Kammer, 24.07.2014.

http://www.neues-deutschland.de/artikel/940075.cdu-neubau-allein-reicht-nicht.html

Berlin will Verkauf von Wohnungen stoppen. Berliner Zeitung. Ulrich Paul, 22.07.2014.

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/immobilien-in-bundes-besitz-berlin-will-verkauf-von-wohnungen-stoppen,10809148,27917610.html

Bund redet von Mietpreisbremse und verkauft zum Höchstpreis. Berliner Zeitung, Thorsten Knuf und Ulrich Paul, 09.07.2014.

http://www.berliner-zeitung.de/wohnen/wohnen-und-mieten-in-berlin-bund-redet-von-mietenbremse---und-verkauft-zum-hoechstpreis,22227162,27764668.html

Berliner Mieter wehren sich gegen Verkauf zum Höchstpreis, Jens Anker und Constanze Nauhaus, 07.07.2014

http://www.morgenpost.de/berlin/article129861223/Berliner-Mieter-wehren-sich-gegen-Verkauf-zum-Hoechstpreis.html

Bund verschärft angespannte Lage auf Berliner Mietmarkt, Jens Anker und Constanze Nauhaus, 06.07.2014

http://www.morgenpost.de/berlin/article129862115/Bund-verschaerft-die-angespannte-Lage-auf-Berliner-Mietmarkt.html Presseerklärung: DGB-Kreisverbandes Tempelhof-Schöneberg unterstützt Proteste gegen Verkauf von Bundeswohnungen zum Höchstpreis.

http://berlin.dgb.de/kreisverbaende/++co++3876a6bc-f865-11e3-8274-52540023ef1a

Der Staat als Spekulant. 1.700 Wohnungen will die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben bis 2018 an Meistbietende verkaufen. SPD und Grüne fordern: Nein, Uwe Rada, 18.06.2014.

http://www.taz.de/Wohnen/%21140660

Grundstücksdeals des Bunds treiben Mietpreise in Berlin, Ralf Schönball, 14.06.2014.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/merkels-mieter-mucken-auf-grundstuecksdeals-des-bunds-treiben-mietpreise-in-berlin/10041824.html

Bund verkauft seine Berliner Grundstücke zu teuer, 14.06.2014.

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbrandenburg_nt/article129077407/Bund-verkauft-seine-Berliner-Grundstuecke-zu-teuer.html

Behördensprecherin Augenstein erwartet Umdenken in der Bundesregierung: "Wir erwarten von der Bima, dass sie ihre Grundstücke in Berlin nicht nur zum Höchstpreis verkauft." Als Beispiele nannte Augenstein neben dem Dragoner-Gelände vier Mietshäuser in der Großgörschenstraße, um deren Erwerb sich die landeseigene Gesellschaft Gewobag bewirbt." Dragonerkasernen: Nicht nur fürs meiste Geld / Senat will preiswerte Wohnungen auf Gelände am Kreuzberger Mehringdamm bauen, 13.6.2014, Uwe Rada www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=bl&dig=2014%2F06%2F13%2Fa0187&cHash=11d3283f2e5d4091675340c7e4f81109

Großgörschen- und Katzlerstraße: Der Bund darf seine Immobilen nicht meistbietend verhökern, 13.6.2014, www.gruene-ts.de/allgemein/grossgoerschen-und-katzlerstrasse-der-bund-darf-seine-immobilen-nicht-meistbietend-verhoekern

"Auch in Tempelhof-Schöneberg hat die Bima dem Land die kalte Schulter gezeigt. Verhandlungen mit der Gewobag - neben der Howoge eine der sechs landeseigenen Berliner Wohnungsbaugesellschaften - über den Verkauf von vier Mietshäusern an der Großgörschenstraße ließ die Bundesbehörde platzen." Ungewöhnliche Allianzen / Der Bund will das Kreuzberger Dragonergelände zum Höchstwert vermarkten - obwohl Howoge und "Mietshäuser Syndikat" dort erstmals gemeinsam bauen wollen, Uwe Rada, 12.6.2014 www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ba&dig=2014%2F06%2F12%2Fa0275&cHash=8ea7d567f6d754c0bd8da0226d2922bf

Aktueller Bericht über die BImA-Häuser in der Großgörschen/ Ecke Katzlerstr. / Hier ein kurzer Bericht über das, was seit letztem Mittwoch, 04.06. geschah, 7.6.2014 www.wem-gehoert-kreuzberg.de/index.php/component/content/article/8-start/81-aktueller-bericht-ueber-die-bima-haeuser-in-der-grossgoerschen-ecke-katzlerstr

Mieter gegen Höchstpreis-Strategie der BImA / Mieter fürchten drastische Mietsteigerungen, nhd, 5.6.2014, www.mieterforum24.de/mieter-gegen-hoechstpreis-strategie-der-bima

Initiativen kurz vorgestellt: IG Großgörschen & Katzler - ig GroKa, nhd, 5.6.2014 mieterinitiative.de/forum/8-initiativen-kurz-vorgestellt/103-ig-grossgoerschen-a-katzler-ig-groka#103

Mieter/innen protestieren vor der CDU-Bundeszentrale, MieterEcho online. Peter Nowak, 5.6.2014 www.bmgev.de/mieterecho/mieterecho-online/grossgoerschenstr-bima.html

Mietstreit auf der roten Insel / Diverse Mehrfamilienhäuser stehen derzeit in Schöneberg zum Verkauf. Die Mieter fürchten nun, sich die Wohnungen bald nicht mehr leisten zu können und wollen sich wehren. / dpa 4.6.2014 www.berlinonline.de/nachrichten/schoeneberg/mietstreit-auf-der-roten-insel-52338

Berliner Mieter wenden sich an Merkel / Union soll Wahlversprechen umsetzen / Mieter wollen vor der CDU-Zentrale gegen das Anheizen der Mietpreise durch die Bundesregierung protestieren. Peter Nowak, 4.6.2014, Neues Deutschland www.neues-deutschland.de/artikel/934912.berliner-mieter-wenden-sich-an-merkel.html peter-nowak-journalist.de/2014/06/04/berliner-mieter-wenden-sich-an-merkel

Mi 4.6. 17:30 Uhr: Mieter-Protest vor CDU-Zentrale gegen Beteiligung der Bundesregierung an Mietpreisspirale, Wir bleiben alle. Mittendrin statt aussen vor, 3.6.2014 wirbleibenalle.org/?p=1881

Bezahlbare Mieten dahin? Häuser werden nicht an die Gewobag verkauft, Karen Noetzel, 2.6.2014 www.berliner-woche.de/nachrichten/bezirk-tempelhof-schoeneberg/schoeneberg/artikel/43698-haeuser-werden-womoeglich-an-die-gewobag-verkauft

Aus dem Wahlkreis / Großgörschen Katzlerstr. , direkter Draht, Lars Oberg, 1.6.2014 www.dropbox.com/s/h6i6snelys8kra9/20140601_DirekterDraht-1_LarsOberg.pdf

Berliner immobilienboom füllt Bundeskassen / Bundesliegenschaften kommen weiter zum Höchstpreis unter den Hammer / Jutta Blume, Mai 2014, MieterEcho 367, S.16/17 www.bmgev.de/uploads/media/MieterEcho_Nr.367.pdf

Angst ums Zuhause, Bewohner eines Gründerzeitblocks fürchten Verdrängung, Ralf Liptau, 3.3.2014, Berliner Woche www.berliner-woche.de/nachrichten/bezirk-tempelhof-schoeneberg/schoeneberg/artikel/36965-bewohner-eines-gruenderzeitblocks-fuerchten-verdraengung