Interessengemeinschaft Eifelvulkane

Was bleibt von der Vulkaneifel ohne ihre Vulkanberge? Die Abbauflächen für Lava und Basalt im Landkreis Vulkaneifel sollen von derzeit ca. 400 auf über 2.000 ha erweitert werden. Bei einer Verwirklichung dieser Pläne wären zahlreiche weitere Vulkanberge, - Kuppen und Hänge von der Zerstörung bedroht. Die einzigartige Landschaft der Vulkaneifel würde ihr charakteristisches Gesicht und damit auch ihre Attraktivität unwiderruflich verlieren. Das Maß ist schon jetzt überschritten! Mit jedem Vulkanberg verschwindet ein Stück Heimat. Das muss verhindert werden! Deshalb fordern wir: - Keine weiteren Lava- und Basaltgruben! - Rücknahme der Planungsvorschläge des Landesamtes für Geologie und Bergbau (LGB). - Hände weg von allen Bergen mit Naturschutzgebieten und Naturdenkmalen! - Keine Vorranggebiete Rohstoffsicherung und kein Abbau vulkanischer Gesteine wo bisher oder schon seit längerer Zeit kein Abbau stattfand.