zernien

Euer Nonsens ist kein Konsens!

Die vier AKW-Betreiber haben ihre Zahlungen an den Fonds zur Förderung regenerativer Energien eingefroren. RWE klagt für die sofortige Wiederinbetriebnahme des ältesten Meilers in Deutschland, Biblis-A. E.ON wettert gegen die Ausstiegspläne der Industrie bis 2020. Mit öffentlichem Druck werden die Konzerne in die Knie gezwungen, bis sie aus der Atomenergienutzung aussteigen.

Wenige Wochen nach dem Super-GAU von Fukushima und knapp 25 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl fordert die Mehrheit in Deutschland: „Stilllegen – sofort!“ – auch auf Kosten höherer Strompreise. Zehntausende Menschen beteiligen sich an großen Demonstrationen oder wöchentlichen Mahnwachen für den Atomausstieg. Union und FDP fordern ein schnelleres Abschalten, Umweltminister Röttgen gar die Rücknahme der Laufzeitverlängerung. Siemens erwägt aus dem Atomgeschäft auszusteigen.

Das alles imponiert den Energiekonzernen offensichtlich nicht.

Um die Atomkonzerne in die Knie zu zwingen, braucht es keine neuen Forderungen mehr. Es ist alles gesagt, die größten Demonstrationen der Anti-Atom-Geschichte in Deutschland wurden organisiert.