Bonn

Denkmal für die unbekannten Deserteure | Verein zur Förderung der Friedensarbeit e. V.

Denkmal für die unbekannten Deserteure (Bonn/ Potsdam)

Das Denkmal wurde 1989 auf Betreiben des "Bonner Friedensplenums" von dem damals in Berlin lebenden, heute in sein Heimatland zurückgekehrten türkischen Bildhauer Mehmet Aksoy erschaffen. Eine Marmorskulptur als "Denkmal für den unbekannten Deserteur".

Die beantragte Aufstellung auf dem Friedensplatz in Bonn scheiterte an den damaligen Mehrheitsverhältnissen im Bonner Stadtparlament. Mit gerichtlicher Hilfe konnte nur die Enthüllung für eine Stunde und auf einem Tieflader durchgesetzt werden. Das Denkmal fand zunächst an verschiedenen Orten in Bonn Asyl.

Nach der Wende in der ehemaligen DDR setzte sich der "Freundeskreis Wehrdiensttotalverweigerer" in Potsdam für eine Aufstellung des Denkmals in der Bonner Partnerstadt ein.

Im Rahmen der Umgestaltung des Platzes der Einheit aus Anlass der Bundesgartenschau 2001 hat das Denkmal einen zentralen Platz im landschaftsgestalterischen Konzept erhalten.