Ausgabe 18./19. November 2017

„Du musst die Leute stören“

Regisseur Fatih Akin im taz-Gespräch über NSU, Deutsche, Kanaken, Diane Krüger und seinen nächste Woche startenden Film „Aus dem Nichts“.

Bild: dpa

Filmen | Nach „Tschick“ wagt sich der Regisseur Fatih Akin nun an den NSU-Skandal heran. Ein Gespräch über die AfD, türkische Zustände und die Frage, weshalb eine blonde Deutsche die Hauptrolle spielt.

Versuchen | Finnland erprobt ein Grundeinkommen: Erwerbslose erhalten jeden Monat 560 Euro und können damit machen, was sie wollen. Für Juha, Tuomas und Marin hat sich seitdem einiges verändert. Ein Ortsbesuch.

Schlafen | Seit ihrer Jugend, sagt Susanne Kahrs, hat sie die Müdigkeit. Auf die Arbeit kann sie sich nicht konzentrieren, im Alltag vergisst sie ständig, was sie zuletzt gemacht hat. Über das Leben mit Narkolepsie.

Frittieren | Wie macht man die perfekten Pommes? Ein Gespräch mit dem Deluxe-Imbiss-Betreiber Vladislav Gachyn über Belgien, Frittierzeiten und Knusper-Texturen.

Stürmen | Die diesjährige Hurrikan-Saison gehört zu den schlimmsten aller Zeiten. Die Wirbelstürme brachten Tod, Überschwemmungen und Milliarden-Schäden. Eine wetterfeste Sachkunde.

Reisen | Im kanadischen Churchill treffen jeden Herbst Menschen und Eisbären aufeinander. Der Klimawandel macht ihre Begegnungen schon heute komplizierter. Ein Lagebericht aus der Arktis.

Mit Kolumnen von Bettina Gaus, Christiane Müller-Lobeck und Sarah Wiener.