Lebensschützerdemo in Berlin

Schweige Marsch

5000 LebensschützerInnen laufen durch Berlin und protestieren gegen Abtreibung. Die GegendemonstrantInnen versuchen sie zu blockieren.

Drei Frauen in Schwesterntrach sitzen vor dem Bundeskanzleramt

Marschteilnehmerinnen vorm Bundeskanzleramt. Foto: dpa

BERLIN dpa | Rund 5000 Menschen demonstrieren am Samstag in Berlin mit einem „Marsch für das Leben“ gegen Abtreibungen. An zwei Gegendemonstrationen nehmen insgesamt etwa 1700 Menschen teil, wie ein Polizeisprecher berichtete.

Die Polizei setzt rund 900 Beamte ein, um zu verhindern, dass die Gegendemonstranten den Schweigemarsch auf dem Weg durch Berlin-Mitte blockieren.

Der „Marsch für das Leben“ findet seit 2008 jährlich in Berlin statt – diesmal unter dem Motto „Ja zum Leben – für ein Europa ohne Abtreibung und Euthanasie!“.

Der Protest richtet sich gegen Abtreibungen, aber auch gegen Sterbehilfe und Präimplantationsdiagnostik. Die Gegendemonstranten wirft ihnen vor, Frauen das Recht auf Selbstbestimmung über ihr Leben und ihren Körper nehmen zu wollen.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben