Altdorf bei Nürnberg 22.05.

Unter Strom

Neue Stromtrassen stehen für die Energiewende. Doch in Altdorf bei Nürnberg regt sich Widerstand gegen den Ausbau.

Sorgen nicht nur für Strom, sondern auch für Streit: die Trassen bei Nürnberg Bild: picture alliance

Westlich von Nürnberg liegt das Nürnberger Land. Weite Wiesen und hügelige Landschaften prägen die Region, dazwischen Burgen und mittelalterliche Fachwerkstädtchen. Auf der Internetseite des Tourismusverbandes wirbt man damit Outdoor- und Genussregion zu sein. Märchenhaftes Wanderparadies also?

Nicht ganz, denn im Zuge der Energiewende wird Strom aus nordfriesischen Windparks in den Süden der Republik transportiert. In der ganzen Region haben sich Bürger*inneninitiativen zusammengeschlossen, um den Bau der Trassen zu verhindern. 

Sie stehen für eine dezentrale Energiewende und argumentieren, dass die Leitungen vor allem dem europäischen Stromhandel dienen würden, da der Norddeutschland produzierte Strom nicht einmal für eben jenen Teil des Landes reiche.

Die Region ist elektrisiert und die Fronten zwischen Gegner*innen und Befürwortenden sind verhärtet. taz.meinland möchte den Dialog wieder öffnen. Deswegen diskutieren wir mit Ihnen und Vertreter*innen beider Seiten in Altdorf über die Zukunft im Nürnberger Land.

Martin Stümpfig, Mitglied im bayerischen Landtag für die Grünen

Claudia Stamm, Mitglied des Landtages, parteilos (früher Grüne)

Gabi Schmidt, Mitglied des Landtages, Freie Wähler

Ralph Lenkert, Abgeordnerter im Bundestag, Die Linke

Moderation: Matthias Grobleben, Stromautobahn.de

Wann: Montag, 22. Mai 2017, 19:30 Uhr

Wo: Sportpark Altdorf, Heumannstraße 5a, 90518 Altdorf bei Nürnberg

Eintritt frei