Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen, Berlin

Aus den Augen NICHT aus dem Sinn

Wann: Donnerstag, 28. Februar, 19 Uhr

Wo: Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen, Oranienstraße 159, 19 Uhr

Wie geht es den Menschen, die ihre Heimat verlassen haben, und nun in überfüllten Camps, in sehr schwierigen unmenschlichen Situationen leben, manche schon jahrelang. Wie sind sie bis dorthin gekommen? Warum sind sie geflüchtet? Wie waren ihre Pläne und was ist daraus geworden? Die Einzelschicksale, die Dramen, die sich dort abspielen spielen in der internationalen EU Politik keine Rolle, in der eher auf die rechte Stimmungen in den Ländern Rücksicht genommen wird, als auf die Achtung und Umsetzung der einen Gesetze.

Die Lebensrealitäten von Betroffenen und Aktivist*innen werden im Rahmen eines Info-Abends in der Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen gezeigt und damit die Lage an den europäischen Außengrenzen beleuchtet. Johanna Scherf, Barbara Hatzimichail und Muhammad Alhnde aus Lesbos/Griechenland berichten von ihre Erfahrungen (28.2., Oranienstraße 159, 19 Uhr).