EIN TOTER

Peru: Notstand nach Protest gegen Mine

LIMA | Bei neuen Protesten gegen den Bau einer Kupfermine im Süden Perus ist ein Demonstrant getötet worden. Laut Zeugenaussagen erlitt der 55-Jährige bei Zusammenstößen mit der Polizei eine tödliche Schussverletzung. Vier Demonstranten und drei Polizisten wurden verletzt. Die Provinzregierung Islay rief den Notstand aus. Die Proteste richten sich gegen den Bau einer riesigen Kupfermine durch ein Tochterunternehmen des mexikanischen Konzerns Southern Copper. Die Bauarbeiten sind derzeit unterbrochen. (afp)