Sylvia Prahl
sucht nach den schönsten Spielsachen

Wer die Weisung „Ach komm, erzähl mir keine Märchen“ ausgibt, verweigert sich doch sehenden Auges einem großen Spaß. Okay, er oder sie meint was anderes, aber verunglimpft letzten Endes das Märchen als Lügengeschichte. Doch weit gefehlt: In so einem Märchen steckt jede Menge Wahrheit und Weisheit. Man muss nur ein wenig an der Oberfläche pulen, und voilà, Schicht um Schicht, alles nur Bedeutungen! Hören wir uns doch mal wieder ein paar Märchen an.

Im Rahmen der Berliner Märchentage lädt das Figurentheater Grashüpfer im Treptower Park in seine Jurte, wo Junge ab 5 Jahren und Alte ­einträchtig beieinander hocken und am Freitag und am Samstag jeweils um 18 Uhr „Märchen, Mythen und Geschichten aus aller Welt“ lauschen.

Wer wissen will, „wie die alte weise Spinnenfrau alles geschaffen hat“, kommt etwa am Freitag zu „Old Spiderwoman, die Weltschöpferin“. Und wer erfahren will, „welche Tiere die Grenzen zwischen Himmel und Hölle überwinden“, kommt am Samstag zu „Märchen über Gedanken und Grenzen“ (theater-treptower-park.de, Erwachsene 9 €, Kinder 6 €).

Ganz traditionell mit den Märchen der Brüder Grimm geht es weiter am Sonntag beim „Kinderfest“ des Hexenberg Ensembles in Prenzlauer Berg. Um 14 Uhr geht es los mit Kakao, Kuchen, Kinderschminken und Workshops, Plausch mit den Schauspieler*innen und Blick hinter die Bühne inklusive.

Um 15.30 Uhr vergnügen sich Groß und Klein bei der Doppelvorstellung von „Froschkönig“ und „Hans im Glück“ und um 17 Uhr treten dann „Frau Holle“ und „Der gestiefelte Kater“ in Erscheinung (www.hexenberg-ensemble.de, Kartenhotline: 93 93 58 555, Erwachsene 15 €, Solipreis 16 €, erm. 12 €, Kinder (4–13 Jahre) 7 €, Familienticket (1 Erw. + 1 Kind) 19 €).

Nicht ganz so märchenhaft sind die Produktionsbedingungen in der Textilindustrie, die Thema der Ausstellung „Fast Fashion“ – die Schattenseiten der Mode“ im Museum Europäischer Kulturen in ­Dahlem. Aber auch die Wiederverwertung und das Upcyc­ling von Kleidung sind Teil der Schau.

Beim dort am Sonntag um 11 Uhr startenden Textiltag können Familien „Textile Techniken ausprobieren, erlernen, gestalten“ und die von Textilkünstler*innen Methoden selbst ausprobieren: Es wird gehäkelt, gewickelt, gewebt, gefaltet, gedruckt, gefilzt und geklöppelt, mal nach Bauhaus-Art, mal in Sashiko-Technik oder auch alter Occhi-Technik (www.smb.museum, 8 € Museumseintritt (bis 18 Jahre frei), zzgl. Materialkosten).