verweis

Tyree Cooper@Griessmühle

Ein enervierendes Zwitschern, dazu bollernde Drums und dieses leise Flehen aus dem Keller: „Acid Over“ von Mike Dunn und Tyree Cooper ist eine Hymne des Chicago-House. Ein Ist-da-noch-jemand-Track zu dem selbst Steine tanzen müssen. Cooper ist ein Schlawiner am Mikrofon. Nicht zuletzt, weil er den Rapflow behherrscht, aber spielerischer damit umgeht. Mit „Love“ ist Tyree Cooper noch eine Hymne gelungen. In ihr beschreibt er den Existenzialismus von Chicago aufs anschaulichste, reimt „real“ auf „feel“, spricht sich gegen Krieg aus und für Liebe: „Tyree Cooper comin back at ya live/No bullshit jive“. Ab 23 Uhr, Sonnenallee 221, direkt an der S-Bahn.