der tazkulturrat empfiehlt

Antonia Herrscher
taz Plan

Jenseits der Maloche

In „Jenseits von Kohle und Stahl“ beschreibt Lutz Raphael den Strukturwandel in der westeuropäischen Industrie zwischen 1970 und 2000 als Vorgeschichte heutiger Konflikte. Mit Carolin Emcke spricht er über die (Un-)Sichtbarkeit bestimmter Gruppen und die Notwendigkeit, sich mit dieser historischen Phase und ihrer Deutung beschäftigen.

20. 10., Schaubühne am Lehniner Platz, Kurfürstendamm 153, 12 Uhr

Thomas Mauch
Berlin-Kultur

Mächtiges Rauschen

Drone-Musik ist eine Art Wellenreiten für die Ohren. Ein mächtiges psychedelisches Rauschen, auf das sich das schlagwerkbetonte Berliner Hypno­drone Ensemble um die beiden kanadischen Experimentalgitarristen Aidan Baker und Eric Quach mit der nötigen sturen Beharrlichkeit und einer minimalistischen Raffinesse versteht.

21. 10., Schokoladen, Ackerstraße 169, 20 Uhr

Tim Caspar Boehme Film

Filme zur Kunst

Filmeditoren zählen zu den wichtigsten meist unsichtbaren Kräften, die dazu beitragen, einen Film gelingen lassen. Ziva Postec hatte den Schnitt für Alain Resnais, Jean-Pierre Melville und Orson Welles gemacht, als sie Claude Lanzmann traf. Danach wurde sie „The Editor Behind the Film Shoah“. Das Filmporträt läuft im Festival Dokuarts.

19. 10., Zeughauskino, Unter den Linden 2, 19 Uhr

Beate Scheder
taz Plan

Wie sie malen

Was Sophia Mairer, Amalia Mourad und Rebecca von Zimmermann verbindet, ist die Liebe zur Malerei. In einem Talk im Neuköllner Projektraum Centrum tauschen sie sich über Materialitäten, Sujets und Arbeitsweisen sowie über den Umgang mit dem kunsthistorischen Erbe ihres Mediums in der digitalisierten Gegenwart aus.

19. 10., Centrum Berlin, Reuterstraße 8, 19 Uhr

Brigitte Werneburg Kunst

Benefiz-Auktion

Gehen Sie Kunst kaufen! Ersteigern Sie Werke von Norbert Bisky, Julius von Bismarck, Candida Höfer, Jonathan Meese, Karin Sander, Rosemarie Trockel oder Bettina WitteVeen und vielen weiteren Künstlern und Künstlerinnen. Sie haben sie in eine Benefiz-Auktion gegeben, um die gemeinnützige Arbeit von Terre des Femmes e. V. zu unterstützen.

19. 10., Berlinische Galerie, Alte Jakobstraße 124–126, ab 15 Uhr